Diego Klimowicz (r.) war bisher für den VfL Bochum in 17 Bundesligaspielen sechs Mal erfolgreich
Diego Klimowicz (r.) war bisher für den VfL Bochum in 17 Bundesligaspielen sechs Mal erfolgreich
Bundesliga

Blessuren nach Nürnberg-Spiel

Einen weiteren Ausfall für das Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag, 3. Oktober, hat das Trainer- Duo Frank Heinemann und Dariusz Wosz jetzt erst einmal nicht zu befürchten.

Allerdings mussten zu Beginn der Trainingswoche am Montag einige Profis pausieren. Neben den langzeitverletzten Stanislav Sestak (Mittelhandbruch), Philipp Heerwagen (Kieferbruch) und Kevin Vogt (Innenbandriss) waren auch die angeschlagenen Daniel Imhof (Probleme mit dem Rücken), Mergim Mavraj (krank) und Philipp Bönig (Schambeinentzündung) nicht mit der Mannschaft auf dem Platz.

Diagnose lässt auf sich warten

Erfreulich hingegen: Diego Klimowicz und Mimoun Azaouagh, die in den vergangenen Wochen nicht immer voll trainieren konnten, absolvierten die komplette Einheit. Im Gegensatz zu Anthar Yahia, der vorzeitig in der Kabine verschwand. "Schon im Spiel gegen Nürnberg hatte er Schmerzen im Bauchmuskelbereich. Er ist dann nach dem Training gleich zum Arzt gefahren", erklärt Frank Heinemann, der genau wie bei Dennis Grote noch auf eine genaue Diagnose wartet.

Der Linksfuß hatte sich am Freitag in Nürnberg eine Verletzung im Wadenbeinbereich zugezogen. Ein Kernspinuntersuchung am heutigen Montag soll Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Heinemann: "Ich gehe davon aus, dass ich am Mittwoch genauer weiß, wer mir am Samstag zur Verfügung steht."