München - Alle Augen waren am Samstag nach Dortmund gerichtet, wo das Topspiel zwischen dem BVB und dem FC Bayern München auf dem Plan stand. Beim 1:1-Unentschieden glänzte auf Seiten den "Schwarz-Gelben" Jakub Blaszczykowski am hellsten: Er legte gegen den Rivalen einen Galaauftrittt hin, den er mit der Vorlage zur 1:0-Führung durch Kevin Großkreutz krönte.

"Kuba" ließ sich auch vom "Ellbogen-Check" seines Gegenspielers Rafinha nicht aus der Fassung bringen. Der 27-Jährige ist ein eher cooler Typ, was nur eine Gelbe Karte in den vergangenen drei Jahren belegt. Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft erzielte bereits elf Saisontore und bereitete weitere neun direkt vor - ein überragender Wert.

Die bundesliga.de-User dankten es ihm mit 46,81 Prozent der Stimmen und wählten ihn zum "Spieler des 32. Spieltags".

Doppeltorschützen auf Rang 2 und 3



Eintracht Frankfurts Alexander Meier traf gegen Fortuna Düsseldorf doppelt. Mittlerweile hat der Offensivspieler der Hessen 15 Saisontore auf seinem Konto. Dafür gab es 31,30 Prozent der Stimmen. Der zweite Treffer des Eintracht-Urgesteins findet sich auch bei der Wahl zum Tor des Spieltags wieder.

Eine der Figuren des Spieltags war eindeutig Sven Schipplock von der TSG 1899 Hoffenheim. Der 24-Jährige wurde beim Spiel in Bremen in der 66. Minute eingewechselt und münzte den 0:2-Rückstand der Kraichgauer mit zwei Toren in ein Unentschieden um. Die User wählten ihn deswegen mit 8,44 Prozent auf Platz 3.

Kießling trifft und trifft



Zum wiederholten Male befindet sich in dieser Saison auch Stefan Kießling bei der Wahl zum Spieler des Spieltags wieder. Für den Leverkusener votierten 5,09 Prozent der User. Beim Spiel in Nürnberg erzielte der 29-Jährigen seinen 23. Saisontreffer.

5,04 Prozent der bundesliga.de-User stimmten für den Freiburger Jonathan Schmid, der beim 2:0-Heimsieg des Sport-Clubs mit einer Vorlage und einem selbst erzielten Treffer maßgeblichen Anteil hatte.

Immerhin noch 3,32 Prozent aller Stimmen fielen auf den Mainzer Nicolai Müller. Der Außenstürmer traf in Hannover doppelt und schraubte sein Torkonto auf nun sieben Treffer hoch.