Sofien Chahed von Hannover 96 hat sich am Dienstagabend während des Testspiels beim HSC einen Bruch des linken Mittelfußes zugezogen und fällt mindestens vier Wochen aus.

Chahed war in der Vorbereitungspartie nach einer Stunde eingewechselt worden und musste das Spielfeld bereits Minuten später wieder verlassen.

Konservative Behandlung statt OP

Die Nachwuchskraft, gerade zu den Profis befördert, blieb nach einem eher harmlosen Zweikampf verletzt liegen und musste humpelnd raus. Es habe keine Fremdeinwirkung gegeben, gab Chahed später zu Protokoll, er habe sich "vertreten". Nachdem der Erstverdacht eines Mittelfußbruches am Mittwoch seine Bestätigung fand, zeigte sich Chahed gefrustet. "Gute Laune habe ich natürlich nicht. Ich war gerade richtig drin und auf dem Weg, mich bei den Profis zu integrieren."

Nun zwingt ihn der "Rückfall, den ich wegstecken muss", zu einer mindestens vierwöchigen Pause - und dem Verzicht auf das am kommenden Samstag beginnende Trainingslager der Profis. Die Verletzung Sofien Chaheds soll konservativ behandelt, auf eine Operation verzichtet werden. Für den 19-Jährigen soll für die Reha nun ein Spezialschuh angefertigt werden.

Auch Cheftrainer Dieter Hecking fühlt mit dem Youngster: "Das ist sehr schade für Sofien, er hat sich in den ersten Tagen gut präsentiert. Hoffentlich kann er schnell wieder dabei sein."