München - Mönchengladbach bleibt Dank eines 3:0-Erfolgs gegen Stuttgart am Spitzentrio dran. Im Kellerduell fährt der 1. FSV Mainz 05 gegen Freiburg einen wichtigen "Dreier" ein. Derweil marschieren Bayern und Dortmund im Gleichschritt an der Tabellenspitze zu ungefährdeten Siegen. Der HSV betreibt gegen Berlin Wiedergutmachung für die Dortmund-Pleite. Zwischen Bremen und Leverkusen, sowie im Duell zwischen Augsburg und Lautern gibt es Punkteteilungen. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Trainer im Überblick.

VfB Stuttgart - Bor. Mönchengladbach 0:3

Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): Wir haben uns mit dem 0:1 nach einer Standardsituation selbst ein Problem geschaffen. Da waren wir nicht wach genug. Das war auch in anderen Spielen schon ein Knackpunkt. Damit machen wir uns oft ein Eigentor. Insgesamt fehlt uns die Leichtigkeit.

Lucien Favre (Bor. Mönchengladbach): Wir haben kein konkretes Ziel. Unser Ziel ist, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Wir schauen nur auf uns, denn es wird noch sehr schwer für uns in den kommenden Wochen. Schon am nächsten Samstag in Wolfsburg wird es sehr hart.


1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg 3:1

Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): Wir haben extrem gut angefangen und waren sofort präsent. Nach 17 Minuten war das Spiel entschieden. Danach hat man gesehen, wie schwer man sich tut, wenn ein Spiel so frühzeitig entschieden ist. Wir hatten genügend Chancen, auch noch den vierten Treffer zu machen, so aber blieb bis zuletzt ein leichtes Kribbeln.

Christian Streich (SC Freiburg): Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit gezeigt, welche Moral sie hat. Wir haben in der Pause ein paar taktische Dinge besprochen. Wenn man vielleich durch eine Standardsituation ein das 2:3 erzielt hätte, wer weiß, was dann passiert wäre. Es tut mir leid, dass die Jungs so hart bestraft wurden. Aber so ist das Leben.


1. FC Köln - Schalke 04 1:4

Stale Solbakken (1. FC Köln): Wir waren 60 Minuten lang die bessere Mannschaft und haben gegen eine Klassemannschaft sehr viele Dinge richtig gemacht. Aber wenn man die Konzentration nur für eine Minute verliert, dann ist es vorbei gegen ein Team wie Schalke. Die Rote Karte gegen Brecko war eine richtige Entscheidung. Jetzt wird Kaiserslautern ein sehr wichtiges Spiel.

Huub Stevens (Schalke 04): Marica hat in den letzten Tagen den besten Eindruck hinterlassen, deshalb haben wir ihn gebracht. Aber wir haben nicht gut angefangen. Wenn man 0:1 zurückliegt, ist es schwierig. In der zweiten Halbzeit sind wir volles Risiko gegangen. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle muss man der Mannschaft ein großes Kompliment machen.


Werder Bremen - Bayer Leverkusen 1:1

Thomas Schaaf (Werder Bremen): Ich bin sehr zufrieden. Das war ein tolles Spiel mit einem unheimlichen Tempo. Es war alles dabei, was den Fußball spannend, interessant und liebenswert macht. Großes Kompliment an meine Mannschaft.

Robin Dutt (Bayer 04 Leverkusen): Es war ein sehr gutes Spiel, beide Teams waren absolut auf Augenhöhe. In der zweiten Hälfte haben wir die Zweikämpfe gewonnen und Druck erzeugt, aber Bremen kam zurück. Alles in allem ist das ein gerechtes Ergebnis.


Bayern München - VfL Wolfsburg 2:0

Jupp Heynckes (Bayern München): Wir hatten in der ersten Halbzeit sehr gute Möglichkeiten, haben aber kein Tor gemacht. Diesmal hatten wir aber das Glück und das Vermögen, nach einer Standardsituation in Führung zu gehen. Der Sieg war letztendlich nach Tormöglichkeiten und Spielanteilen verdient.

Felix Magath (VfL Wolfsburg): Wir haben uns bis zum 0:1 ganz gut verkauft. Ich bin aber schon ein bisschen enttäuscht. Ein bisschen mehr Mumm - und wir hätten aus unseren wenigen Möglichkeiten ein Tor machen können. So war es ein verdienter Sieg für Bayern. Es war trotzdem für uns ein kleiner Schritt nach vorne. Ich war auch mit den neuen Spielern ganz zufrieden.


Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim 3:1

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Wir haben eine sehr starke Anfangsphase gehabt, aber unsere zahlreichen Chancen nicht verwertet. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, was hätte passieren können, wenn wir nicht in der ersten Halbzeit so viel Gas gegeben hätten. Es war ein hervorragendes Heimspiel.

Holger Stanislawski (1899 Hoffenheim): Das war ein verdienter Dortmunder Sieg, das ist unbestritten. Wir haben allzu sorglos agiert. Die Dortmunder haben unsere Fehler konsequent ausgenutzt. Wir müssen uns jetzt an den positiven Momenten in der zweiten Halbzeit aufrichten.


FC Augsburg - 1. FC Kaiserslautern 2:2

Jos Luhukay (FC Augsburg): Es war bis zum Schluss ein packendes Spiel. Wir haben in der ersten Halbzeit vergessen, das zweite Tor nachzulegen. Das wäre extrem wichtig gewesen. Nach dem Rückstand mussten wir wieder viel investieren. Beide Mannschaften stehen da unten, weil in der letzten Konsequenz die Entschlossenheit fehlt. Die Elfmeterszene konnte ich aus meiner Sicht nicht beurteilen.

Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern): Wir haben den Gegner in diesem brisanten Spiel in Vorteil gebracht, weil wir uns beim Freistoß nicht an Absprachen gehalten haben. Wir haben einige Zeit gebraucht, um uns zu fangen. Nach der Führung hatten wir das Gefühl, mehr Stabilität zu haben und näher am dritten Tor zu sein. Dann haben wir den Gegner wieder richtig munter gemacht.


Hertha BSC - Hamburger SV 1:2

Michael Skibbe (Hertha BSC): Ich bin sehr enttäuscht von der Leistung unserer Mannschaft. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir es verstanden, wie man in der Bundesliga rennen und kämpfen muss. In den letzten 20 Minuten waren wir dann deutlich besser, aber das reicht eben nicht. In der ersten Halbzeit haben wir die Punkte schon verschenkt.

Thorsten Fink (Hamburger SV): Wir können gerade nach dem 1:5 gegen Dortmund mit dem Spiel sehr zufrieden sein. Ich habe von der Mannschaft eine Reaktion erwartet, und diese kam auch. Wir haben defensiv sehr gut gestanden und zum richtigen Zeitpunkt das 2:0 gemacht. Ich habe zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gedacht, dass da noch etwas anbrennt. In der Offensive konnten wir immer wieder Spitzen setzen.


Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 1:0

Mirko Slomka (Hannover 96): In der zweiten Halbzeit hat Nürnberg uns Schwierigkeiten bereitet. Wir haben aber gut dagegen gehalten. Ich bin natürlich zufrieden, dass wir wieder gewonnen haben.

Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Aufgrund der ersten Halbzeit hätten wir es nicht verdient gehabt, ein Unentschieden mitzunehmen. Da waren wir zu passiv. In der zweiten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Da muss man sich auch mal belohnen.