Die Überraschung ist perfekt: Der Triumphzug von 1899 Hoffenheim führt den Bundesliga-Neuling nach seinen ersten 17 Partien überhaupt im "Oberhaus" zum ersten Titel.

Auch wenn die Herbstmeisterschaft keinen offiziellen Wert hat, so ist sie doch eine absolute Bestätigung für die Arbeit beim Aufstieger aus dem Kraichgau.

Das Torverhältnis entscheidet

Nach dem 1:1 gegen den FC Schalke 04 zum Hinrunden-Abschluss steht Hoffenheim wegen des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen Konkurrenten FC Bayern München (beide 35 Zähler). Trainer Ralf Rangnick trauerte nach dem Remis noch ein wenig dem verpassten zwölften "Dreier" hinterher und tut sich schwer mit der Freude. Glücksgefühle über das Überwintern auf Platz 1 werden sich aber auch bei ihm durchsetzen.

bundesliga.de präsentiert die Reaktionen zur Entscheidung am 17. Spieltag und dem Herbstmeister 1899 Hoffenheim:

Selim Teber: Uns war es ganz wichtig, dass wir mit einem Erfolgserlebnis in die Pause gehen. Das hat geklappt, wir stehen an der Spitze und jetzt können wir unseren Urlaub so richtig genießen. Aber wir träumen nicht, sondern arbeiten ganz hart für unser Spiel. Wir wollen in der Rückrunde genauso weiterspielen.

Ralf Rangnick: Wir hätten natürlich am Schluss das Spiel gerne gewonnen, das hat man auch gesehen. Wir freuen uns schon über Platz 1, ich hätte mich noch mehr gefreut, wenn wir zwei Punkte mehr geholt hätten.

Dietmar Hopp: Zufrieden ist kein angemessener Ausdruck. Was in diesem Jahr in Hoffenheim passiert ist, ist sensationell! Im ersten Halbjahr ein völlig überraschender Aufstieg aus der 2. Bundesliga in die Bundesliga, nachdem wir mit mehr als neun Punkten Rückstand eigentlich abgeschlagen waren. Dann mit der Aufstiegsmannschaft - nur verändert auf der Position Andreas Beck - Spitzenreiter in der Bundesliga. Das ist kaum für möglich zu halten und deshalb ist zufrieden viel zu wenig. Ich bin mehr als glücklich und stolz! Man stelle sich vor: Zwar punktgleich, aber vor Bayern München Herbstmeister!

Stefan Effenberg: Nach 17 Spieltagen sind sie verdient Herbstmeister, stehen auch verdient vor Bayern München. Allerdings glaube ich auch, dass die zwei Punkte, die sie hätten haben können, dann doch ein bisschen wehtun. Wenn man in die Rückrunde geht und man ist schon zwei Punkte vorne, dann ist es doch ein gutes Gefühl. Jetzt ist man punktgleich - aber es bleibt interessant!


Hinhören! Die Reaktionen zum Spiel!