Am heutigen Mittwoch (28. Januar) hat Boubacar Sanogo zum ersten Mal mit seinen neuen Mannschaftskollegen von 1899 Hoffenheim trainiert. Im Interview gibt der Ivorer seine ersten Eindrücke wieder.

Frage: Herr Sanogo, mit Ihrem Wechsel nach Hoffenheim hatte niemand gerechnet. Wie kam der Transfer zustande?

Boubacar Sanogo: 1899 Hoffenheim hatte sich bereits vor einiger Zeit nach mir erkundigt, es gab jedoch keinen direkten Kontakt. Nach der Verletzung von Vedad Ibisevic haben sich die Gespräche intensiviert. Nun bin ich sehr glücklich, dass der Wechsel nach Hoffenheim geklappt hat.

Frage: Sie haben in Bremen zuletzt nicht mehr regelmäßig gespielt. Woran lag es?

Sanogo: Ich möchte nicht mehr zurück, sondern nach vorne blicken. Es ist stark, für Hoffenheim spielen zu dürfen. 1899 ist ein guter Verein mit einer guten Mannschaft, auf die ich mich nun konzentriere.

Frage: Sie sollen im Angriff den Ausfall von Vedad Ibisevic kompensieren. Ein besonderer Druck für Sie?

Sanogo: Vedad ist ein Top-Torjäger, das ist natürlich schwierig. Aber ich kenne meine Qualitäten und möchte diese unter Beweis stellen.

Frage: Zum Rückrunden-Start geht es für 1899 am Samstag gegen Energie Cottbus. Wie stehen Ihre Chancen, dabei zu sein?

Sanogo: Ich bin bereit zu spielen, aber letztlich entscheidet der Trainer über den Kader. Ich freue mich jedenfalls auf die neue Arena in Sinsheim.

Das ausführliche Interview finden Sie auf der Webseite von 1899 Hoffenheim.