Der spanische Verein Athletic Bilbao bricht mit der Tradition und beugt sich den wirtschaftlichen Zwängen. Als letzter Proficlub in Spanien werden die Basken ab der kommenden Saison mit Trikotwerbung auflaufen.

Das Gründungsmitglied der Primera Division, das seit 1927 der höchsten spanischen Spielklasse angehört und nur Spieler baskischer Herkunft unter Vertrag nimmt, schloss mit dem Mineralölkonzern Petronas einen Dreijahresvertrag ab, der jährlich die vergleichweise geringe Summe von zwei Millionen Euro einbringt.

Bislang war die inoffizielle baskische Nationalmannschaft als eine von wenigen Mannschaft im europäischen Profifußball mit weißer Brust aufgelaufen. Zuvor hatte in Spanien bis 2006 auch der FC Barcelona aus traditionellen Gründen auf einen Trikotsponsor verzichtet. Seit zwei Jahren werben die Katalanen aber unentgeltlich auf ihrer Brust für UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen.