Arminia Bielefeld bezieht vor dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach ein dreitägiges Trainingslager in Herzlake.

Schon häufiger hat Arminia Bielefeld in der Vergangenheit vor richtungsweisenden Spielen ein Kurz-Trainingslager im emsländischen Herzlake absolviert.

In den allermeisten Fällen konnte die anschließende Begegnung erfolgreich gestaltet werden. Mit dem "Geist von Herzlake" als Rückenwind geht es also am kommenden Sonntag auf nach Mönchengladbach.

"Nerven bewahren"

Nach vier Niederlagen in Folge ist klar, dass Arminia derzeit nicht unbedingt vor Selbstbewusstsein strotzt. Dennoch besteht nach einer abermals mehr als ordentlichen Leistung gegen ein Spitzenteam auch kein Grund, Trübsal zu blasen. Gegen den FC Bayern verloren die Arminia mit 0:1.

Dementsprechend gab Frontzeck die Direktive für Gladbach aus: "Nerven bewahren, Leistung beibehalten und wieder in die Punkte kommen". Und auch dem Schlusswort des Präsidenten ist eigentlich nichts hinzuzufügen: "Wir müssen positiv denken. Es war in den letzten Jahren immer eng, auch diesmal geht das Zittern bis zum Schluss. Aber wir werden es wieder schaffen", so Hans-Hermann Schwick.