Hertha BSC Berlin will den Höhenflug in der Bundesliga am Freitag gegen den 1. FC Köln (ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) fortsetzen und nimmt dabei keine Rücksicht auf das 400. Bundesliga-Spiel von Gäste-Trainer Christoph Daum.

"Wir werden versuchen, unser hohes Niveau zu halten", versprach Herthas Manager Dieter Hoeneß.

Berlin winkt Rang 2

Zuletzt gewannen die Berliner zuhause vier Mal in Folge und könnten durch einen Sieg auf Platz 2 der Tabelle vorrücken. Sollten zwei der drei restlichen Spiele gegen Köln, Schalke und Karlsruhe gewonnen werden, wäre die erfolgreichste Hinrunde der Bundesliga-Geschichte perfekt. "Wir müssen uns aufs Wesentliche konzentrieren und dürfen uns von der Statistik nicht blenden lassen", warnte Hoeneß.

Stürmer Marko Pantelic muss seine Hoffnungen auf eine Rückkehr in die Startelf wohl begraben. Konkurrent Andrey Voronin trainierte genauso wie der Brasilianer Cicero nach einer Erkältung am Donnerstag (27. November) wieder mit.

Beide werden nach zuletzt starken Leistungen wohl von Beginn an spielen. Auch Kapitän Arne Friedrich und Maximilian Nicu (beide Pferdekuss) können auflaufen.

Kölns Angriff nicht flexibel genug

Kölns Trainer Christoph Daum blickt der Partie mit Sorgen entgegen. "Es ist eine gewisse Anspannung da", sagte Daum vor seinem Jubiläumsspiel. Nach zuletzt zwei Niederlagen ist sein Team auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt, auch wenn man mit 19 Punkten und Platz 10 im Soll ist.

"Wir haben noch nichts Zählbares erreicht, sondern nur eine gute Ausgangsposition geschaffen", meinte Daum.

Sorgenkind der Kölner bleibt die Offensivabteilung. Außer Torjäger Milivoje Novakovic, der bislang acht Treffer erzielte, konnte sich kein Stürmer nachhaltig empfehlen. An Verstärkungen zur Winterpause ist zunächst nicht gedacht. "Die Transferperiode im Winter ist mit einem Risiko verbunden", sagte Daum.

Petit steht bereit

Für die Partie in Berlin kann der FC-Coach mit dem portugiesischen Nationalspieler Petit planen. Den 32-Jährigen plagten nach der 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Hoffenheim Leistenbeschwerden.

"Er ist auch angeschlagen ein wichtiger Führungsspieler für uns", sagte Daum auf der obligatorischen Pressekonferenz vor der Abreise in die Bundeshauptstadt. Gut möglich, dass Thomas Broich wieder eine Chance im offensiven Mittelfeld anstelle von Roda Antar erhält.


Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Hertha: Drobny - Chahed, Friedrich, Simunic, Stein - Dardai, Kacar - Nicu, Cicero - Raffael, Woronin. - Trainer: Favre

1. FC Köln: Mondragon - Brecko, Geromel, Mohammad, Wome - Antar, Petit, Pezzoni, Broich (Antar) - Vucicevic - Novakovic. - Trainer: Daum

Schiedsrichter: Lutz Wagner (Hofheim)