Nach der Trennung vom englischen Rekordmeister FC Liverpool wird Rafael Benitez am kommenden Montag als Nachfolger von Jose Mourinho beim Champions-League-Sieger Inter Mailand vorgestellt. An diesem Wochenende gönnte er sich einen Kurzurlaub auf Sardinien vor der offiziellen Präsentation.

Inter-Präsident Massimo Moratti hat den Coup bestätigt. "Wir haben uns für ihn entschieden, weil er auch schon die Champions League gewonnen hat, und Inter will diesen Titel erfolgreich verteidigen", sagte Moratti im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung Corriere dello Sport am Sonntag.

Der 50-jährige Benitez hatte sich am Donnerstag nach vier Jahren vom englischen Rekordmeister FC Liverpool getrennt. Beim Wechsel nach Mailand wird Benitez auf mehrere Mitarbeiter verzichten müssen. Lediglich seine "rechte Hand" Mauricio Pellegrino, der Torwarttrainer Xavi Valero und der Assistent Paco de Miguel werden ihm nach Mailand folgen.

Machtwort im Fall Milito

Der italienische Meister und Pokalsieger bietet Benitez Medienberichten zufolge einen Dreijahresvertrag mit 5,5 Millionen Euro Jahresgehalt plus Prämien.

Moratti erklärte, er werde Torjäger Diego Milito nicht zu Real Madrid ziehen lassen. "Milito bleibt bei uns", sagte Moratti. Als größten Rivalen in der nächsten Serie A-Saison sieht der Inter-Boss Rekordmeister Juventus Turin, der nach einem enttäuschenden Jahr sein Kader aufrüsten will.