Marbella - Zwei Tage und sechs Einheiten ist das Trainingslager alt, bis zum Abflug am kommenden Sonntag steht den Spielern des VfL Wolfsburg also noch einiges bevor.

"Das ist hart, aber absolut notwendig. Nur so kommen wir wieder voran", sagt Diego Benaglio, der sich einen Tag nach Steve McClaren in Marbella den Pressevertretern stellte und genau wie sein Trainer mit der Mannschaft noch einmal hart ins Gericht ging. Dabei sprach der Schweizer Nationaltorwart über…

… Grundlagen: Es ist unheimlich wichtig für uns, in der kurzen Zeit hier in Spanien die Basis zu schaffen, die wir für die Rückrunde brauchen. Dabei geht es sicher auch ums Spielerische und Taktische, aber oberste Priorität hat ganz klar die Fitness. Und die zu trainieren, daran arbeiten wir bereits sehr intensiv. Ich denke, das hat man bis jetzt schon gesehen.

… Defizite: Grundsätzlich können wir uns in allen Bereichen verbessern. Grob gesagt wollen wir weniger Tore kassieren und mehr Tore schießen. Vor allem bei uns Spielern aber muss sich einiges ändern. Ich habe immer schon gesagt, dass der Trainer und sein Team hervorragende Arbeit leisten, und davon bin ich nach wie vor fest überzeugt. Das Problem ist, dass wir als Mannschaft nicht funktioniert haben und dass es Dinge gibt, an denen jeder Einzelne arbeiten muss. Denn dass sich etwas ändern muss, das müsste jetzt auch dem Letzten von uns endgültig klar geworden sein.

… Disziplin: Der Trainer hat uns schnell klar gemacht, dass diese Woche dazu da ist, um hart zu arbeiten. Deshalb hat jeder von uns gewusst, dass es kein leichtes Lager wird. Der Ton ist definitiv schon ein anderer geworden, das hat man gleich gemerkt. Aber das ist auch absolut richtig. Wir haben wirklich eine schlechte Hinrunde gespielt, da gehört ein schärferer Umgang einfach dazu. Es ist jetzt jeder gefordert, täglich sein Maximum abzurufen und sich anders einzubringen als in der Hinserie. In den ersten Einheiten klappt das schon gut. Jeder zieht mit und macht das, was von ihm verlangt wird. Natürlich aber muss sich das erst noch im Spielbetrieb bestätigen.

… den Rückrundenstart: Etwas anderes als einen Blick nach unten lässt das Tabellenbild leider nicht zu. Umso wichtiger ist es deshalb für uns, einen guten Start hinzulegen, damit wir so schnell wie möglich von da unten wegkommen können. Natürlich haben wir alle schon das Bayern-Spiel im Hinterkopf. Wir müssen einfach alles daran setzen, auch wenn der Gegner sehr prominent ist, erfolgreich in die zweite Saisonhälfte zu kommen. Denn eben darauf ist die ganze harte Arbeit hier ausgerichtet.