Bitter für Andreas Beck und 1899 Hoffenheim: Der Rechtsverteidiger erlitt im Training am Mittwoch einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel.

Dies ergab die Untersuchung am Abend bei Mannschaftsarzt Dr. Pieter Beks. Ob sogar die Hinrunde vorzeitig beendet ist, steht noch nicht fest. Auf jeden Fall wird Beck mindestens zwei Spiele pausieren müssen.

Der 22-jährige Abwehr-Akteur, der 2008 vom VfB Stuttgart in den Kraichgau wechselte, absolvierte in dieser Saison 13 Saisonspiele für Hoffenheim. Nur ein Mal, am 9. Spieltag in Bremen, musste er wegen einer Verletzung vorzeitig ausgewechselt werden.

Erfolgreiches Jahr 2009 für Beck

Damals erlitt er in den ersten Minuten des Spiels an der Weser ebenfalls einen Muskelfaserriss und musste von 1899-Trainer Ralf Rangnick vom Platz genommen werden und auch bei der Partie am folgenden Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg aussetzen.

Insgesamt kann Beck allerdings auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2009 zurückblicken: Der deutsche Nationalspieler, der erst in diesem Jahr sein Debüt bei Joachim Löw gab, kommt mittlerweile bereits auf sechs Einsätze im Trikot der Nationalmannschaft und war damit auch Bestandteil des erfolgreichen Teams, dass sich für die WM 2010 in Südafrika qualifiziert hat.