Sinsheim - Andreas Beck hat sein Kapitänsamt bei Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim niedergelegt. Der 25-Jährige erläutert seine Beweggründe damit, dass er anderen Spielern bei der TSG die Möglichkeit geben möchte, zukünftig noch mehr Verantwortung zu übernehmen.

Beck teilte seinen Entschluss 1899-Cheftrainer Markus Babbel am Freitag mit: "Ich habe diese Entscheidung weder im Groll getroffen, noch hat mich jemand dazu gedrängt. Es war mir eine Ehre, dieses Amt auszufüllen. Ich werde auch ohne Kapitänsbinde weiterhin Verantwortung übernehmen, auf und neben dem Platz. Das ist Bestandteil meines Charakters."

Babbel zu Becks Entscheidung: "Andi ist ein guter, verlässlicher und in der Mannschaft sehr anerkannter Typ. Er hat die Rolle des Kapitäns souverän ausgefüllt, dafür bedanke ich mich im Namen aller. Aber ich akzeptiere und respektiere seinen Schritt und bin sicher, dass er auch in Zukunft ein wertvoller Bestandteil unseres Teams sein wird."

Über die Neubesetzung dieser Position will Babbel sich nun "in den kommenden Wochen und in aller Ruhe Gedanken machen". Andi Beck hatte das Amt des Mannschafts-Kapitäns zur Saison 2010/2011 vom damaligen Cheftrainer Ralf Rangnick übertragen bekommen, nachdem der Schwede Per Nilsson die TSG in Richtung 1. FC Nürnberg verlassen hatte.