Köln - Der FC Bayern München ist Deutscher Meister und die Bundesliga gratuliert herzlich! DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball sagt: "Wir gratulieren dem FC Bayern München zu dieser weiteren Deutschen Meisterschaft. Diesen Titel zum fünften Mal in Serie zu gewinnen, ist ein außergewöhnlicher Erfolg, der nachdrücklich das besondere Leistungsvermögen der Mannschaft belegt. Das Team hat mit souveränen Auftritten zu keinem Zeitpunkt der Saison Zweifel daran aufkommen lassen, dass die Rekordserie an Deutschen Meisterschaften unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti weiter ausbaut würde. Dafür Anerkennung und Respekt sowie Glückwünsche an den gesamten Club, an die Verantwortlichen um Karl-Heinz Rummenigge sowie an den Trainer und seine Spieler mit Kapitän Philipp Lahm an der Spitze, dem ein Abschluss seiner großartigen Karriere als Deutscher Meister zu gönnen ist."

Fünf Mal in Folge Meister werden, das gelang in der Bundesliga zuvor noch keiner Mannschaft. Insgesamt ist es der 26. Bundesliga-Meistertitel des Clubs. An den zurückliegenden 31 Spieltagen haben die Münchner immer wieder ihre ganze Stärke unter Beweis gestellt und sich zurecht gegen die Konkurrenz durchgesetzt und einen Start-Ziel-Sieg hingelegt. Die wichtigsten Siege auf dem Weg zum Erfolg im Überblick.

>>> Die Tabelle nach dem 31. Spieltag

>>> Bayern fertigt Wolfsburg mit 6:0 ab und sichert die Meisterschaft

1. Spieltag: FC Bayern - Werder Bremen 6:0

Mit einem Kantersieg gegen den SV Werder Bremen sind die Bayern in die Saison gestartet und haben damit auch unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti gleich ein eindrucksvolles Zeichen an die Konkurrenz gesetzt: Auch in dieser Spielzeit führt der Weg in Richtung Meisterschaft nur über den FCB. Ein überragender Robert Lewandowski schnürte gleich im ersten Spiel seinen ersten Hattrick, es sollten regelmäßig weitere Mehrfachpacks folgen. Die Münchner übernahmen damit direkt am 1. Spieltag die Tabellenführung.

>>> Alle Infos zu #FCBSVW im Matchcenter

Video: Bayern nicht zu bremsen

14. Spieltag: FC Bayern - VfL Wolfsburg 5:0

Nachdem die Bayern zwischenzeitlich die Tabellenführung an RB Leipzig abtreten mussten, eroberten sie Rang eins mit einem erneuten Torfestival in dieser Saison zurück. Als der ärgste Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft zum ersten Mal patzte, waren die Münchner zur Stelle und haben gegen den VfL Wolfsburg eiskalt zugeschlagen. Doch nicht nur wegen der fünf Treffer war es eine entscheidende Partie: Manuel Neuer hielt seit dem 8. Spieltag erstmals wieder die Null, Thomas Müller beendete nach 999 Minuten seine Torflaute und die Spielfreude war endlich wieder zurück, auch weil der Trainer das Spielsystem auf ein 4-2-3-1 umgestellt hatte.

>>> Alle Infos zu #FCBWOB im Matchcenter

Video: Kantersieg für Bayern

16. Spieltag: FC Bayern - RB Leipzig 3:0

Zum Jahresabschluss ging es für München gegen den ärgsten Konkurrenten. Punktgleich lag RB Leipzig hinter dem FC Bayern vor dem Spiel auf Platz zwei. Erst eine Partie hatte Leipzig bis dato verloren. Doch im direkten Duell zeigte der deutsche Rekordmeister dem Aufsteiger die Grenzen auf. Mit beeindruckender Dominanz baute München mit dem Sieg die Tabellenführung aus - und gab sie danach auch nicht wieder her. Die Erleichterung über die Weihnachtsmeisterschaft war dementsprechend groß.

>>> Alle Infos zu #FCBRBL im Matchcenter

Video: Der FCB setzt ein Zeichen

22. Spieltag: FC Bayern - Hamburger SV 8:0

Gegen den Hamburger SV zeigten die Münchner ein "perfektes Spiel", wie es Trainer Carlo Ancelotti ausdrückte. Der Schlüssel zum Erfolg: Thomas Müller. Auch wenn der ohne eigene Treffer blieb, er war der Mann des Spiels. Unermüdlich war der 27-jährige Offensivmann unterwegs und lief am Ende 11.07 Kilometer - so viel wie kein anderer auf dem Platz. Müller sorgte damit für die nötigen Räume, damit sich seine Mitspieler vor dem Hamburger Tor austoben konnten. Was ihnen eindrucksvoll gelang.

>>> Alle Infos zu #FCBHSV im Matchcenter

Video: Bayern-Gala gegen den HSV

25. Spieltag: Bor. Mönchengladbach - FC Bayern 0:1

Im Traditionsduell gegen Borussia Mönchengladbach hatten die Münchner eine harte Nuss zu knacken. Die Elf vom Niederrhein war zu diesem Zeitpunkt hinter dem FCB die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde. Das Ancelotti-Team bestand die Aufgabe und nahm drei Punkte mit. Drei wichtige Punkte, verlor Verfolger Leipzig doch zur gleichen Zeit, so dass die Bayern die Tabellenführung auf beruhigende 13 Punkte ausbauen konnten. Größer war der Abstand auf die Konkurrenz in dieser Saison zu keinem anderen Zeitpunkt, ein Meilenstein als auf dem Weg zur Meisterschaft. Für den im übrigen erneut Müller verantwortlich zeichnete, der 99 Tage nach seinem Tor gegen Wolfsburg endlich wieder traf.

>>> Alle Infos zu #BMGFCB im Matchcenter

Video: Müller zur Stelle

28. Spieltag: FC Bayern - Borussia Dortmund 4:1

Spätestens nach der Gala-Vorstellung im Klassiker gegen Borussia Dortmund sollten die letzten Zweifel am Gewinn der Meisterschaft ausgeräumt gewesen sein. Zumal mit dem BVB einem weiteren Konkurrenten die Grenzen aufgezeigt worden waren und der langjährige Kontrahenten mit 18 Punkten auf Abstand gehalten werden konnte. Über die 90 Minuten gesehen lieferten die Bayern eine Demonstration ihrer Stärke ab. Lewandowski erzielte seinen neunten Doppelpack in dieser Saison, was zuletzt Karl-Heinz Rummenigge (1980/81) gelungen war. Der Weg in Richtung 26. Deutscher Meisterschaft war geebnet.

>>> Alle Infos zu #FCBBVB im Matchcenter

Video: Klarer Sieg im Klassiker