Der FC Bayern München liefert beim 4:1-Sieg bei Juventus Turin eine Galavorstellung ab und qualifiziert sich damit für das Achtelfinale der Champions League. Die Stars des deutschen Rekordmeisters in der bundesliga.de-Einzelkritik:

Hans-Jörg Butt: Der Schlussmann strahlte von hinten Ruhe aus und agierte bei seinen Aktionen auf der Linie sehr souverän. Beim Gegentreffer war er machtlos. Mit seinem verwandelten Elfmeter in der 30. Spielminute leitete er die Wende im Spiel ein. Dies war übrigens sein dritter verwandelter Elfmeter in der Champions League gegen die "Alte Dame".

Philipp Lahm: Der Rechtsaußen hatte die meisten Ballkontakte auf dem Platz (104) und konnte 75 Prozent seiner Duelle am Ball für sich entscheiden - Höchstwert bei den Gästen.

Daniel van Buyten: Der Belgier zeigte wieder einmal eine gute Leistung. Der Luftraum im eigenen Strafraum gehörte dem Abwehrchef.

Martin Demichelis: Vor dem Gegentor durch David Trezeguet leistete sich der Argentinier einen fatalen Fehlpass im Mittelfeld. Nur drei seiner zehn Duelle konnte der Abwehrmann für sich entscheiden.

Holger Badstuber: Verlor auf seiner Seite in der linken Defensive kaum einen Zweikampf. Nach vorne machte er vor allem durch seine scharfen Freistöße und Ecken auf sich aufmerksam.

Thomas Müller: Der junge Bayern-Spieler zeigte sich stets kämpferisch und sorgte für die meisten Torschussvorlagen (fünf Stück) seiner Mannschaft.

Mark van Bommel: Der Kapitän der Münchner schaltete Diego, den Spielmacher der Hausherren, im Mittelfeld weitestgehend aus. 92.8 Prozent seiner Pässe kamen beim eigenen Mitspieler an.

Bastian Schweinsteiger: Der Münchner zog im defensiven Mittelfeld geschickt die Fäden und sorgte in der Offensive durch Fernschüsse (sieben Stück) immer wieder für Gefahr.

Danijel Pranjic: Wurde in der 73. Minute durch Robben ersetzt. Durch seine Flanken von der linken Seite setzte er die Bayern-Stürmer immer wieder in Szene.

Mario Gomez: Der Nationalstürmer zeigte eine engagierte Leistung und erzielte das 3:1 in der 83. Spielminute.

Ivica Olic: Der Kroate war der Dauerbrenner im Team der Münchner. In der Offensive beschäftigte der Angreifer durch seinen hohen läuferischen Einsatz zumeist zwei Spieler von Juventus. In der 7. Spielminute traf er mit dem Kopf zunächst nur den Pfosten. Im zweiten Durchgang erzielte er den wichtigen zweiten Treffer (52.) für die Münchner.

Arjen Robben: Kam in der 73. Minute für Pranjic und sorgte durch seine schnellen Vorstöße immer wieder für Gefahr.

Anatoliy Tymoshchuk: Der Ukrainer wurde in der 79. Spielminute für Ivica Olic eingewechselt. In der Nachspielzeit erzielt er das Tor zum 4:1-Endstand.


Spielbericht: Juventus - FC Bayern

Einzelkritik: Wolfsburg - ManUnited

Spielbericht: Wolfsburg - ManUnited

Roundup 6. Spieltag

Reaktionen der Beteiligten