Ein schweres Spiel erwartet Bayern-Coach Pep Guardiola gegen eine der "besten Mannschaften in Europa"
Ein schweres Spiel erwartet Bayern-Coach Pep Guardiola gegen eine der "besten Mannschaften in Europa"

Bayern wollen das Tor zum Viertelfinale weit aufstoßen

Köln/Lwiw - Alles andere als eine normale Dienstreise: Wenn der FC Bayern München heute im ukrainischen Lwiw zum Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Schachtjor Donezk(ab 20.30 Uhr im Liveticker) antritt, werden sich die Gedanken der Aktiven auch um die tragischen Geschehnisse in der Ukraine drehen.

"Keine normale Champions-League-Reise"

"Es ist schwer zu begreifen und ein eigenartiges Empfinden, gegen eine Mannschaft zu spielen, die in einem Kriegsgebiet beheimatet ist", spricht Thomas Müller aus, was alle im Bayern-Kader denken. Da Donezk im Osten der Ukraine liegt, wo seit Monaten Krieg herrscht, trägt Schachtjor seine Heimspiele in Lwiw im Westen, rund 1.000 Kilometer von der Heimat entfernt aus. Für die Sicherheit aller Beteiligten ist daher gesorgt. Dennoch könne man "da nicht hinfahren und das alles ausblenden", meint Bayern-Star Arjen Robben: "Wir sind zwar Fußballspieler, aber wir sind erst Menschen. Das geht jedem ans Herz."

Dass in der vergangenen Woche eine Waffenruhe vereinbart wurde, die seit Samstagnacht gilt, mache "die ganze Sache für uns natürlich ein Stück weit entspannter", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. Es sei natürlich "keine normale Champions-League-Reise. Aber wir werden das ausblenden müssen und tun jetzt gut daran, die Politik Politik sein zu lassen".

Sportlich erwartet den Deutschen Meister keine leichte Aufgabe gegen den Club des milliardenschweren Oligarchen Rinat Achmetow. Auch wenn der Europa-League-Sieger von 2009 in der Champions League noch nie über das Viertelfinale hinausgekommen ist, nehmen die Bayern den Gegner äußerst ernst. Donezk sei "sehr gefährlich", sagt Arjen Robben, "ich weiß, dass wir diese Mannschaft nicht einfach im Vorbeigehen schlagen werden."

"Eine der besten Mannschaften Europas"

Während der FCB noch nie gegen den neunfachen ukrainischen Meister gespielt hat, hat Coach Pep Guardiola schon seine (schlechten) Erfahrungen mit Schachtjor gemacht. Mit dem FC Barcelona trat er vier Mal gegen die Ukrainer an, verlor sogar ein Duell, weshalb er nach der Ankunft auch vor "einer der besten Mannschaften Europas" warnte. "Ich muss meine Mannschaft überzeugen, wie schwer das wird. Wir müssen zwei super Spiele machen, aber wir sind bereit", sagt der Bayern-Coach.

Nicht umsonst ist der Schachtjors Brasilianer Luiz Adriano mit neun Toren derzeit Führender der Torschützenliste in der Königsklasse. Und der ist trotz der Umstände optimistisch: "Wir sind bereit für die Bayern."

Bei denen konnte Xabi Alonso nach einer Verhärtung im Oberschenkel das Abschlusstraining absolviert und ist laut Guardiola einsatzbereit. Zudem steht der in der Bundesliga gesperrte Jerome Boateng zur Verfügung, auch Franck Ribéry und Rafinha hatten sich beim 8:0 gegen den Hamburger SV zurückgemeldet. Claudio Pizarro (muskuläre Probleme) blieb dagegen in München. Trotz aller Schwierigkeiten wollen die Bayern heute das Tor zum Viertelfinale mit einem guten Ergebnis weit aufstoßen.