München - Fünf Tage vor dem Start der Bundesliga-Rückrunde hat Tabellenführer Bayern München seine Generalprobe souverän gemeistert. Beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt gewann der deutsche Rekordmeister 4:0 (2:0) und bestritt damit auch den letzten Test vor dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach am kommenden Freitag. Neben den Bayern testeten weitere Bundesligisten ihre Form. Die Spiele am Sonntag im Überblick:

Rot-Weiß Erfurt - FC Bayern 0:4

Die Tore für das in Bestbesetzung spielenden Team von Trainer Jupp Heynckes erzielten Toni Kroos (12.), Arjen Robben (42.) und Thomas Müller (60.). Bastian Schweinsteiger sorgte in der 90. Minute im Nachschuss für den Endstand. Zuvor hatte er einen an Nils Petersen verursachten Foulelfmeter verschossen. "Ich denke, es war in Ordnung. Man sieht, dass wir noch Sachen verbessern können. Zum Beispiel bei der Chancenauswertung", sagte Schweinsteiger. Der französische Mittelfeldstar Franck Ribery wurde erst in der 62. Minute eingewechselt, ist aber nach seiner Gelb-Roten Karte aus dem letzten Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln beim Rückrundenstart ohnehin gesperrt.

Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielte sich der Gastgeber gegen konzentriert agierenden Münchener einige Chancen, jedoch konnten die Erfurter Bayern-Torhüter Manuel Neuer nicht überwinden. In der 78. Minute vergab Dominick Drexsler die beste RWE-Möglichkeit, als er frei vor Neuer den Ball am langen Eck vorbei schoss. Ansonsten hätten die Bayern noch höher gewinnen können. Holger Badstuber traf in der 57. Minute nur die Latte, weitere Chancen wurden teilweise leichtfertig vergeben.

FC Bayern: Neuer - Boateng, Van Buyten (62. Gustavo), Badstuber (62. Rafinha), Lahm (76. Pranjic) - Tymoshchuk (46. Alaba), Schweinsteiger - Robben (76. Usami), Müller (76. Olic), Kroos (62. Ribéry) - Gomez (76. Petersen)

Tore: 0:1 Kroos (12.), 0:2 Robben (38.), 0:3 Müller (60.), 0:4 Schweinsteiger (90.)


FC St. Pauli - 1899 Hoffenheim 1:2

Mit einem 2:1-Erfolg beim FC St. Pauli beendete 1899 Hoffenheim am Sonntagnachmittag das letzte Testspiel vor dem Rückrundenauftakt in einer Woche gegen Hannover 96. Sejad Salihovic brachte die Kraichgauer zunächst mit einem Strafstoß in Führung (36.), die Kevin Schindler noch vor der Pause egalisierte (43.). Ryan Babel gelang in der Schlussphase noch der Siegtreffer für Hoffenheim (86.).
Stanislawski nutzte das letzte Testspiel vor dem Rückrundenauftakt für Experimente, besonders in der Innenverteidigung, die er am nächsten Samstag neu formieren muss.

Isaac Vorsah weilt beim Afrika-Cup, Marvin Compper fehlt verletzungsbedingt. Und so schenkte der Cheftrainer Daniel Williams und Kevin Conrad im ersten Durchgang das Vertrauen. Kapitän Andreas Beck, Ryan Babel, Sebastian Rudy, Sandro Wieser, Roberto Firmino, Jannik Vestergaard, Dominik Kaiser, Tobias Strobl, Daniel Haas und Joseph Gyau saßen zunächst auf der Bank, sollten aber im Laufe der Partie ihre Einsatzzeiten bekommen. Eine Schrecksekunde gab es für Hoffenheim in der 23. Minute. Torhüter Tom Starke hielt sich die Leistengegend und musste ausgewechselt werden. Eine Vorsichtsmaßnahme von Stanislawski. Für ihn kam Daniel Haas in die Partie.

FC St. Pauli: Pliquett, Volz (46. Schachten) , Zambrano (46. Morena), Kalla (46. Gunesch, Thorandt (59. Rothenbach), Bruns (46. Funk), Boll (46. Daube), Naki (46. Bartels), Kruse (66. Filipovic), Ebbers (46. Sliskovic), Schindler (46. Saglik).

1899 Hoffenheim: Starke (23. Haas), Johnson (62. Wieser), Williams (62. Strobl), Conrad (46. Vestergaard), Braafheid, Salihovic (46. Kaiser), Weis (46. Rudy), Vukcevic (46. Babel), Musona (62. Gyau), Mlapa (46.Beck), Ibisevic (46. Firmino).

Tore: 0:1 Salihovic (36./Strafstoß), 1:1 Schindler (43.), 1:2 Babel (86.)


FC Augsburg - SpVgg Greuther Fürth 0:2

Die Generalprobe des FC Augsburg vor dem Rückrundenauftakt beim SC Freiburg ist missglückt. Das Team von Trainer Jos Luhukay unterlag Zweitligist Fürth 0:1 (0:0). Für den FCA war es der letzte Test vor dem Start in die Rückrunde, während die Gäste erst richtig mit der Vorbereitung beginnen. In dieser Woche reisen sie ins Trainingslager in die Türkei.

FCA-Neuzugang Jan Moravek wirkte nicht mit. Der 22-Jährige hatte sich im Training eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. Im ersten Spielabschnitt erarbeitete sich der FCA ein Chancenplus, Tobias Werner (18.), Paul Verhaegh aus der Distanz (29.), Marcel de Jong von links (33.) und Sascha Mölders (41.) gaben gefährliche Schüsse auf das Fürther Tor ab. Fürth hatte zwei Chancen durch Dani Schahin und Christian Dorda, die Simon Jentzsch vereitelte. Außerdem traf Fürth Heinrich Schmidtgal das Außennetz. Torlos gingen die Teams in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatte der FCA in Minute 69 die größte Chance des Spiels. Sascha Mölders tauchte im Fürther Strafraum auf, doch Fürths Schlussmann Jasmin Fejzic parierte. Auf der Gegenseite nutzte Fürth seine erste Chance der zweiten 45 Minuten.

Nachdem Simon Jentzsch auf der Linie zwei Versuche abwehren konnte, stocherte Christopher Nöthe den Ball in der 76. Minute zur Gästeführung ins FCA-Tor. In den Schlussminuten mühte sich der FCA um den Ausgleich, doch Fürth setzte in der Schlussminute noch einen Konter: Bernd Nehrig erhöhte auf 2:0, der Endstand. "Wir müssen uns in der nächsten Woche in Freiburg steigern", sagte Jos Luhukay nach dem Spiel. "Das ist kein Beinbruch, aber wir wissen, dass wir noch einige Arbeit in der kommenden Woche haben." Bei Fürth überzeugte Neuzugang Gerald Asamoah. Der Stürmer kam in der 68. Minute in die Begegnung und war an beiden Fürther Toren beteiligt. "Er hat gezeigt, dass er nicht bei uns ist, um sich auf den Ruhestand vorzubereiten, sondern dass er dem Team helfen will. Er kann Bälle gut festmachen und Ruhe bewahren", sagte Trainer Mike Büskens.

Augsburg: S. Jentzsch, - P. Verhaegh, S. Langkamp, M. de Jong, J. Callsen-Bracker, - H. Hosogai, T. Oehrl, D. Baier, T. Werner, M. Ndjeng, - S. Mölders
Eingewechselt: G. Sankoh (46.), D. Reinhardt (64.), A. Sinkala (64.), D. Brinkmann (64.), L. Davids (46.), A. Gogia (64.), M. Nebel (64.), S. Hain (64.)
Ausgewechselt: P. Verhaegh (64.), S. Langkamp (64.), M. de Jong (64.), J. Callsen-Bracker (46.), H. Hosogai (46.), T. Oehrl (64.), D. Baier (64.), M. Ndjeng (64.)

Tore: 0:1 Christopher Nöthe (76.), 0:2 Bernd Nehrig (90.)


FC Schalke 04 - Vitesse Arnheim 2:1

Schalke 04 ist für den Rückrundenstart gegen den VfB Stuttgart am kommenden Samstag gerüstet. Im letzten Testspiel setzten sich die "Königsblauen" am Sonntag gegen den niederländischen Ehrendivisionär Vitesse Arnheim 2:1 (1:0) durch. Vor 3.000 Zuschauern auf dem Aachener Tivoli trafen Christian Fuchs (23.) und Julian Draxler (48.).

Für den Tabellensechsten der niederländischen Ehrendivision war Jonathan Reis (50.) erfolgreich. Schalkes Trainer Huub Stevens musste auf die angeschlagenen Stammspieler Jefferson Farfan und Lewis Holtby sowie den bei der US-Nationalmannschaft weilenden Jermaine Jones verzichten. Gegenüber den beiden Testspielen in Katar hatte der Chef-eine taktische Änderung vorgenommen: Joel Matip rückte ins Mittelfeld, seinen Platz in der Innenverteidigung nahm Benedikt Höwedes ein. Auf der rechten Außenbahn verteidigte Atsuto Uchida.

Schalke: Unnerstall (46. Hildebrand) - Uchida (72. Hoogland), Höwedes, Papadopoulos (72. Metzelder), Fuchs - Höger (46. Moritz), Matip - Baumjohann (62. Jurado), Raul (46. Draxler), Obasi (62. Marica) - Huntelaar (62. Pukki)

Tore: 1:0 Fuchs (23.), 2:0 Draxler (48.), 2:1 Reis (50.)


VfL Wolfsburg - FC Bunyodkor 1:1

Der VfL Wolfsburg hat das Trainingslager in Dubai mit einem Unentschieden beendet. Im Testspiel gegen den FC Bunyodkor trennten sich die Grün-Weißen am Sonntagabend vom Meister und Pokalsieger aus Usbekistan mit 1:1 (1:0). Felipe Lopes erzielte in einer von der Magath-Elf klar dominierten Begegnung das einzige VfL-Tor. Einen erfolgreichen Einstand feierte Neuzugang Ricardo Rodríguez, der zum ersten Mal für seine neuen Farben zum Einsatz kam.

Die erste nennenswerte Szene des Spiels bedeutete gleich das 1:0: Marcel Schäfer, diesmal im linken Mittelfeld im Einsatz, machte einen Ausflug über rechts und zog eine herrliche Flanke auf den langen Pfosten. Herangerauscht kam dort Felipe Lopes, der mit einem ebenfalls sehenswerten Kopfball erfolgreich abschloss (9.). Der VfL musste noch vor dem Seitenwechsel zwei Mal tauschen: Leicht angeschlagen verließ zur Vorsicht nach einem Sturz auf den Rücken Mario Mandzukic das Feld (35.). Neun Minuten später folgte Jan Polak. Der Tscheche wurde Opfer eines rüden Einsteigens von Bunyodkors Turaev, der völlig zu Recht für sein hohes Bein gegen die Brust die rote Karte sah (42.).

Die numerische Überzahl machte dem VfL die Arbeit nicht gerade leichter. Erst recht nicht, als Bunyodkor urplötzlich egalisierte: Ein scharfer Konter über den linken Flügel überraschte die etwas zu weit aufgerückte Abwehr. Shavkat Salomov zog vom linken Strafraumeck ab und traf platziert ins lange Eck. Marwin Hitz, inzwischen für Diego Benaglio im Tor, war ohne jede Abwehrchance (50.). Angesichts insgesamt acht Wechseln auf beiden Seiten ging der Spielfluss ein wenig verloren - Tore fielen nicht mehr.

Wolfsburg: Benaglio (46. Hitz) - Träsch, Madlung (46. Thoelke), Lopes (46. Chris), Rodriguez - Polak (44. Medojevic), Jiracek - Ochs (46. Arnold), Schäfer (65. Orozco) - Dejagah (46. Jönsson), Mandzukic (35. Koo)

Tore: 1:0 Lopes (9.), 1:1 Salomov (50.)


Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste