Der FC Bayern kann am 33. Spieltag die Meisterschaft nach München holen - © DFL
Der FC Bayern kann am 33. Spieltag die Meisterschaft nach München holen - © DFL
bundesliga

Bayern vor dem Matchball: "Man muss erst alles erledigen"

München - Der berühmte Münchner Rathausbalkon am Marienplatz ist für den 26. Mai schon einmal reserviert. Am Tag nach dem Pokalfinale will sich der FC Bayern München seinen Fans präsentieren - möglichst mit dem Double. Doch soweit will Trainer Niko Kovac vor den zwei Wochen der Wahrheit gar nicht denken.

>>> Wähle jetzt das offizielle Bundesliga "Team of the Season"

>>> Das Saisonfinale garantiert Spannung bis zum Schluss

"Ich habe gelernt, dass man erst alles erledigen muss, bevor man feiert. Ich weiß, dass der Fußball verrückt ist. Ich werde nicht den Tag vor dem Abend loben", sagte Kovac vor dem Bundesliga-Spitzenspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei RB Leipzig. Entsprechend hat der Rekordmeister für Samstagabend auch keine Feierlichkeiten geplant.

Mit einem Sieg in Teil eins des mit Spannung erwarteten Duells gegen Leipzig würden sich die Münchner ihren 29. Meistertitel - 28 davon in der Bundesliga - sichern. Es wäre der siebten in Folge. Patzt Dortmund nicht, würde sich eine weitere Möglichkeit in der Liga am letzten Spieltag gegen Eintracht Frankfurt bieten.

>>> Alle Infos zur Partie #RBLFCB im Matchcenter

"Wir haben zwei Matchbälle, natürlich wollen wir versuchen, den ersten zu nutzen", betonte Kovac (47) - aber, so fügte er vor der Partie bei RB entschieden an: "Wir reden über eine sehr gute Mannschaft, die wie wir eine beachtliche Serie hingelegt hat. Wir müssen uns bis zur Decke strecken, um das Spiel zu gewinnen."

Dass die Bayern am 25. Mai erneut gegen Leipzig um den Pokal spielen, hat für Kovac keine Auswirkungen auf Samstag: "Das kann man nicht in einen Topf schmeißen. Es ist dieselbe Paarung, aber mit völlig unterschiedlichen Vorzeichen."

Für Kovac selbst wäre der Gewinn der Meisterschaft mit den Bayern nach turbulenten Monaten eine Genugtuung. "Es war sehr intensiv und lehrreich, ein Rauf und Runter, aber es kann ein gutes Ende nehmen", betonte der Bayern-Coach.

Nationaltorwart Manuel Neuer wird weiter fehlen. "Er ist noch nicht soweit", sagte Kovac. Der 33-Jährige fällt seit Wochen wegen eines Faserrisses in der Wade aus. Erneut wird Neuer von Sven Ulreich ersetzt. Zudem fehlt Stratege Javi Martinez (Wadenprellung). Das sei angesichts des schnellen Umschaltspiels der Leipziger "sehr ärgerlich. Er wird uns fehlen", betonte Kovac, dessen Team das Hinspiel gegen RB 1:0 gewonnen hatte.

Der Respekt bei Kovac vor Timo Werner ("Ein wirklich toller Spieler") und Leipzig ist groß. "Da steckt Struktur dahinter. Es gibt ein Konzept. Es gibt viele Klubs, die Geld haben, woher auch immer, und nichts auf die Reihe bekommen. Man sollte das hervorheben, was da entwickelt wurde", lobte der Bayern-Trainer den Kontrahenten.

SID