Zusammenfassung

  • Der FC Bayern hat die letzten 17 Pflichtspiele gegen Werder Bremen alle gewonnen, darunter 15 in der Bundesliga. Eine solche Serie gab es in der Geschichte der Bundesliga nie zuvor bei einer Paarung!

  • Der Gondorf-Treffer in der 25. Minute war das früheste Gegentor der Münchner diese Spielzeit.

  • Lewandowski erzielte zum 45. Mal in einem Bundesliga-Spiel mehr als ein Tor; das gelang nur Gerd Müller und Jupp Heynckes öfter (87 bzw. 51 Mal)!

München - Nach einem echten Kraftakt und dank der Kaltschnäuzigkeit von Robert Lewandowski und Thomas Müller strebt der FC Bayern München weiterhin ungehindert seinem sechsten Deutschen Meistertitel in Folge entgegen. Der Rekordmeister besiegte ein überzeugendes Werder Bremen allerdings nur mit großer Mühe 4:2 (1:1) und liegt vor allem wegen seiner individuellen Klasse fast uneinholbar mit riesigem Vorsprung vor der Konkurrenz.

FANTASY HEROES: Thomas Müller (17 Punkte) / Robert Lewandowski (15) / James Rodriguez (13)

Jerome Gondorf (25.) erzielte zunächst nach einem Traumpass des bärenstarken Max Kruse das erste Werder-Tor in der Allianz Arena seit April 2014. Gegen das wehrhafte und mutige Team von Trainer Florian Kohfeldt gelang Müller (41.) aus kurzer Entfernung der Ausgleich.

Der bis dahin unauffällige Torjäger Lewandowski (63. und 76.) sorgte mit seinen Saisontreffern 16 und 17 für die Vorentscheidung, ehe Weltmeister Müller dann mit seinem 100. Bundesliga-Tor in der 84. Minute für die Bayern alles  klar machte. Niklas Süle (74.) war zudem noch ein Eigentor unterlaufen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Mit dem 15. Bundesliga-Erfolg nacheinander gegen Werder baute die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes eine Rekordserie aus. Bremen kassierte zwar die 600. Niederlage seiner Bundesliga-Geschichte, war in München aber lange nicht mehr so nah an einer Überraschung. 

Robert Bauer (l.) und Franck Ribery liefern sich intensive Duelle.
Robert Bauer (l.) und Franck Ribery liefern sich intensive Duelle. © gettyimages / Guenter Schiffmann

Vier, sechs, fünf, sechs, fünf, sechs – so viele Treffer hatte der FC Bayern in den letzten sechs Heimspielen gegen Bremen erzielt. Doch so leicht war es diesmal nicht. Der Außenseiter, der überhaupt nicht wie ein Abstiegskandidat auftrat, machte den Bayern das Leben sehr schwer, agierte strukturiert und verdichtete die Räume geschickt. Kohfeldt ermunterte sein Team zudem immer wieder, sich von den Münchnern nicht hinten reindrängen zu lassen. 

>>> Was verpasst? #FCBSVW hier im Liveticker nachlesen

"Danke an James Rodriguez für den Assist zu meinem 100. Bundesliga-Tor." Thomas Müller (FC Bayern München)

Auch das Offensivspiel der Hanseaten war durchaus ansprechend. Kruse (7.) etwa hatte die erste wirklich gefährliche Aktion, traf per Kopf allerdings nur den Pfosten. Ein Fernschuss von Zlatko Junuzovic (23.) ging nur knapp daneben, kurz darauf hatte Kruse einen genialen Moment beim Zuspiel auf Gondorf.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

"Ob wir 2:4 oder 0:6 verlieren ist am Ende egal. Nach unserer Leistung fragt ab morgen keiner mehr. Wir hatten uns vorgenommen, etwas mitzunehmen. Das ist uns nicht gelungen. Deswegen sind wir sehr enttäuscht!" Max Kruse (SV Werder Bremen)

Den Bayern fehlten erst einmal die zündenden Ideen, Gondorfs Gegentreffer lähmte zusätzlich. In der ersten halben Stunde blieben ein Flachschuss von Franck Ribery (12.) und ein unpräziser Kopfball von Lewandowski (14.) die einzigen halbwegs brisanten Torszenen.

Die Münchner hatten Glück, dass sie eine Unaufmerksamkeit von Milos Veljkovic, die Müller prompt bestrafte, zurück in die Partie brachte. An Werders couragierter Grundhaltung änderte das nichts, Gondorf (56.) hatte nach dem Wechsel die nächste verheißungsvolle Szene. Erst der eingewechselte Arturo Vidal (61.) sorgte wieder für Gefahr vor dem Werder-Tor. Bremen steckte auch nach Lewandowskis Doppelpack nicht auf und hielt das Spiel bis in die Schlussminuten spannend. Bayern-Keeper Sven Ulreich rettete noch glänzend gegen Junuzovic, ehe Lewandowski und Müller für Ruhe beim Favoriten sorgten.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels - Thomas Müller

Thomas Müller schoss heute genauso viele Tore wie in seinen vorherigen 14 Partien zusammen. Es war sein insgesamt 20. Doppelpack in der Bundesliga, sein erster seit April vergangenen Jahres gegen Augsburg.

Bilder des Spiels

Jerome Gondorf besorgt im zwölften Spiel für Werder die Führung und schießt sein erstes Tor
Jerome Gondorf besorgt im zwölften Spiel für Werder die Führung und schießt sein erstes Tor © gettyimages / Matthias Hangst
Thomas Müller gleicht kurz vor der Pause artistisch zum 1:1 aus
Thomas Müller gleicht kurz vor der Pause artistisch zum 1:1 aus © gettyimages / Matthias Hangst
Robert Lewandowski erzielt im 114. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern seine Bundesliga-Tore Nr. 93 und 94 und überholt damit Arjen Robben; kein Ausländer traf in der Bundesliga so oft für die Münchner wie der Pole!
Robert Lewandowski erzielt im 114. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern seine Bundesliga-Tore Nr. 93 und 94 und überholt damit Arjen Robben; kein Ausländer traf in der Bundesliga so oft für die Münchner wie der Pole! © gettyimages / Matthias Hangst
Auch Thomas Müller trifft gegen Werder zwei Mal
Auch Thomas Müller trifft gegen Werder zwei Mal © gettyimages / Matthias Hangst