Den dritten Sieg in Folge im Ligapokal machten die Bayern 1999 klar. Wieder leitete im Endspiel ein Brasilianer den Sieg ein. Und dann traf ein Verteidiger.

Der deutsche Rekordmeister feierte im Finale in der Leverkusener BayArena einen 2:1-Sieg gegen Werder Bremen und sicherte sich damit den dritten Triumph in Folge.

Sergio und Tarnat treffen

Die Tore für die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld erzielten Paulo Sergio (34.) und Michael Tarnat (43.). Das Bremer Tor markierte Sören Seidel in der 56. Minute.

Für die Münchner war es ein wichtiger Sieg für das Seelenleben. Der FCB hatte sich zuvor zwar die Meisterschaft geholt.

Denkwürdiges Champions-League-Finale

Doch wenig später verloren sie das denkwürdige Champions-League-Finale gegen Manchester United und auch das DFB-Pokal-Finale gegen Bremen.

Der Ligapokal fand in diesem Jahr bereits im Juli wegen der Teilnahme der deutschen Nationalmannschaft am Confederations Cup statt.

Bayer-Sieg gegen FCK

In der Vorrunde besiegte Bayer Leverkusen den 1. FC Kaiserslautern in Jena mit 3:1. Borussia Dortmund bezwang die Hertha aus Berlin mit 2:1.

Im Halbfinale setzten sich dann Werder Bremen (2:1 gegen Bayer Leverkusen) und der FC Bayern durch (1:0 gegen Dortmund).

"Effe" verletzt sich

Die Münchner hatten allerdings nicht nur Grund zur Freude: Mittelfeldregisseur Stefan Effenberg verletze sich und musste anschließend wochenlang pausieren.

Sven Becker