Leverkusen - Für Bayer Leverkusen ist es nur noch eine Pflichtaufgabe, für Michael Ballack dagegen ein wichtiger Schritt auf dem Weg zurück zu alter Stärke.

Im Europa-League-Rückspiel gegen Metalist Charkow am Donnerstag (ab 18:45 Uhr im Live-Ticker) winkt dem Mittelfeldstar dank der Rotation von Jupp Heynckes die Rückkehr in die Startelf.

Völler wünscht sich Neapel

Nach dem deutlichen 4:0 vor Wochenfrist in der Ukraine will Trainer Heynckes ("Jetzt geht es Schlag auf Schlag") einigen Akteuren seines Stammpersonals eine Verschnaufpause gönnen. "Das Spiel gegen Charkow ist gut, damit Michael Ballack Spielpraxis sammeln kann", sagt Sportchef Rudi Völler der "Bild"-Zeitung.

Ballack, der am vergangenen Sonntag beim 4:2 gegen den VfB Stuttgart 25 Minuten spielen durfte, gibt damit nach 345 Tagen sein Comeback auf internationaler Bühne - die Qualifikationsspiele zu Saisonbeginn ausgenommen. Sein letztes von 93 Europacupspielen hatte der 34-Jährige in der vergangenen Saison beim 0:1 des FC Chelsea gegen Inter Mailand in der Champions League bestritten.

Inter war gestern, nun heißt der Gegner eine Klasse tiefer Charkow, der bereits im Hinspiel gegen Renato Augusto und Co. hoffnungslos überfordert war. "Da darf jetzt nichts mehr passieren, wir sind durch", sagte Völler, der bereits auf das Achtelfinale gegen den italienischen Traditionsclub SSC Neapel oder den spanischen Tabellenvierten FC Villarreal schielt: "Als halber Römer würde ich mir natürlich Neapel wünschen, aber mit Villarreal könnten wir auch leben."

"Wir können in der Europa League Großes erreichen"

Das Fernziel heißt aber Dublin. "Wir können in der Europa League Großes erreichen. Unser Kapitän hat es bereits in der vergangenen Woche gesagt, und nicht nur Simon Rolfes will ins Finale", betonte Völler vor dem 147. Europacupspiel der Clubgeschichte.

Zunächst gilt es aber, das Spiel gegen den Tabellendritten der
Premjer Liha ordentlich über die Bühne zu bringen. "Wir haben einen komfortablen Vorsprung, aber man muss jedes Spiel mit voller Konzentration angehen. Charkow ist im Hinspiel unter Wert geschlagen worden", sagte Heynckes. Ein müdes Gekicke soll es jedenfalls nicht geben.

"Wir haben den Zuschauern gegenüber die Verpflichtung, ein ordentliches Spiel abzuliefern", sagte Stefan Kießling, der sich in den vergangenen Wochen desöfteren auf der Ersatzbank wiedergefunden hatte, dies aber vollkommen akzeptierte. "Mir hat diese Auszeit gut getan, ich habe das wohl gebraucht", ergänzte der Nationalspieler, der gegen Stuttgart gleich zwei Treffer erzielt hatte.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Leverkusen: Adler - Vida, Friedrich, Hyypiä, Kadlec - Bender, Ballack - Jörgensen, Balitsch, Castro - Derdiyok

Charkow: Disljenkovic - Villagra, Obradovic, Pshenychnykh, Fininho - Valyayev - Blanco, Xavier - Oliynyk, Cristaldo, Taison

Schiedsrichter: William Collum (Schottland)