Auch am Freitag testeten einige Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga wieder ihre Form. bundesliga.de präsentiert die Spiele im Überblick.

Twente Enschede - Bayer Leverkusen 1:2 (0:1)

Die "Werkself" ist mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet. Im einzigen Testspiel der Vorbereitung über 90 Minuten konnte Bayer gegen Twente Enschede mit 2:1 gewinnen und das Duell der Herbstmeister für sich entscheiden. In Stefan Kießling und Eren Derdiyok trafen beide Stürmer auf Leverkusener Seite, den Anschlusstreffer kassierte René Adler kurz vor Schluss. Simon Rolfes und Renato Augusto feierten ihr Comeback.

Schnell wurde klar, dass Twente zu Recht die Liga in den Niederlanden anführt. Die Mannschaft von Trainer Steve McClaren präsentierte sich als hochkarätiger Gegner. In der Anfangsphase bewahrte René Adler seine Mannschaft zwei Mal vor dem Rückstand. Ansonsten entwickelten sich kaum Strafraumszenen. Nach 25 Minuten war Jupp Heynckes bereits gezwungen, dass erste Mal zu wechseln. Nach einem Zweikampf konnte Gonzalo Castro aufgrund einer leichten Gesichtsverletzung im Jochbein-Bereich nicht weiterspielen. Für ihn kam Michal Kadlec in die Partie.

In der 43. Minute schoss Kießling nach einem Pass in die Spitze zunächst Torwart Nikolay Mihaylov an, der Abpraller landete aber im Netz. Im zwiten Durchgang wurde Stefan Reinartz Nnch einem schönen Spielzug in der 59. Minute im Strafraum frei gespielt. Der Mittelfeldspieler scheiterte mit seinem Schuss, doch den Abpraller konnte Eren Derdiyok problemlos verwerten. Der späte Anschlusstreffer (84.) stellte Bayer nicht mehr vor Probleme.

Am Sonntag tritt Bayer noch bei einem Blitzturnier in Düsseldorf an. Weitere Teilnehmer sind die gastgebende Fortuna, Borussia Mönchengladbach und der Deutsche Meister VfL Wolfsburg.

Eintracht Frankfurt - Rot-Weiß Oberhausen 5:1 (3:1)

Im türkischen Side besiegte die Eintracht am Freitagnachmittag den Zweitligisten klar mit 5:1 (3:1). Nikos Liberopoulos erzielte die ersten beiden Treffer für die Elf von Michael Skibbe (14./21.). In der 28. Minute war dann Oberhausen an der Reihe und erzielte durch Mike Terranova den Anschlusstreffer. Doch U23-Stürmer Juvhel Tsoumou stellte zehn Minuten später nach einem Eckball mit seinem Treffer zum 3:1 den alten Abstand wieder her. Alexander Meier erhöhte nach 71 Minuten zum 4:1 und Testspieler Karlo Primorac von NK Osiejk traf fünf Minuten vor dem Abpfiff zum 5:1-Endstand.

"Ich war zufrieden. Wir haben den Ball ordentlich laufen lassen und gut gespielt. Karlo Primorac steigert sich täglich im Training. Am Anfang kannte er die Laufwege noch nicht, doch es wird immer besser", so das Fazit von Trainer Michael Skibbe.

RWO-Coach Jürgen Luginger war natürlich weniger angetan: "Auch gegen einen Bundesligisten sind fünf Gegentore zu viel, wir hätten in der Defensive und in der Rückwärtsbewegung besser arbeiten müssen. Der Klassenunterschied war deutlich zu erkennen." Doppelt ärgerlich: Schon früh musste Thomas Schlieter ausgewechselt werden (19.). Der Verteidiger hatte sich eine Lendenwirbelsäulenprellung mit nachfolgendem Hexenschuss durch die Blockierung der Wirbelsäule zugezogen. Das hatte eine MRT-Untersuchung in einem türkischen Krankenhaus am Freitagabend ergeben, in das Schlieter gemeinsam mit Mannschaftsarzt Dr. Noel Stais gefahren war.


Alemannia Aachen - Roda Kerkrade 4:1 (1:0)

Die Generalprobe für den Rückrundenauftakt endete für die Alemannia mit einem deutlichen Sieg. In einem unterhaltsamen Spiel besiegten die "Schwarz-Gelben" Roda Kerkrade mit 4:1. Trotz klirrender Kälte fanden sich 1153 Zuschauer auf dem alten Tivoli ein, um die Schwarz-Gelben zu unterstützen. Bei eisigen Temperaturen erzielte Benny Auer die Führung (32.), im zweiten Durchgang traf Arnold Kruiswijk zuerst ins eigene Tor (58.) und kurze Zeit später auf der gegenüberliegenden Seite (69.). In der Schlussphase sorgte Thorsten Burkhardt mit einem Doppelpack für die Entscheidung (74., 79.).

"Wir haben nach dem Wuppertal-Spiel eine längere Analyse gemacht, weil wir da nicht so gespielt haben, wie wir uns das vorstellen. Heute haben wir besonders in der ersten Halbzeit hervorragend gespielt. Nach der Pause gab es durch die vielen Wechsel einen Bruch. Am Ende haben wir dann die Tore erzielt, die wir schon in der ersten Halbzeit verpasst haben", analysierte Trainer Michael Krüger zufrieden.


SpVgg Greuther Fürth - Gaziantepspor 1:3 (0:1)

Die SpVgg Greuther Fürth hat am Freitagnachmittag das zweite Testspiel im Trainingslager im türkischen Belek verloren. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens musste sich dem türkischen Erstligisten Gaziantepspor mit 1:3 (0:1) geschlagen geben.

Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielte Jan Mauersberger per Kopfball nach einem Freistoß von Christian Rahn.

"Wir haben im Training keine Rücksicht auf die Spiele genommen und deshalb bin ich auch nicht unzufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir eine gute Anzahl von Chancen erarbeitet und einem Erstligisten nicht viel erlaubt. Wir waren fehlerhaft in der Offensive und beim Gegentor haben wir nicht so gut ausgesehen", sagte "Kleeblatt"-Coach Mike Büskens: "Aber wir haben insgesamt als Team gut gearbeitet und der Erstligist war in entscheidenden Situationen cleverer. Von der Belastung her, war es noch einmal schwer, viele mussten über die Grenze gehen, das war auch ein Willens-Test."