Köln – Der Supercup 2016 steht unter dem Motto "Jedem Kind eine Chance". Damit macht die Bundesliga-Stiftung auf Probleme von Kindern in Deutschland aufmerksam und präsentiert rund um das Topevent am 14. August ihre Förderprojekte. bundesliga.de stellt sie vor. Hier: das Kids-Club-Sommercamp.

Drei Tage lang herrschte mächtiges Treiben und reger Pendelverkehr zwischen der BayArena, der Kurt-Rieß-Anlage und dem Gelände des RTHC Leverkusen am Kurtekotten: Bayer 04 Leverkusen war erstmals Gastgeber des Sommercamps der Kids-Clubs. 260 Kinder aus 26 Bundesliga-Clubs waren voller Spaß und Eifer dabei. Inklusion und Gewaltprävention waren zwei Schwerpunkte der Ferienfreizeit. Die Bundesliga-Stiftung finanzierte das Camp.

Schwerpunkte des Sommercamps waren die Themen Inklusion und Gewaltprävention. Nicht Rivalität war gefragt, sondern Gemeinsamkeit. Und so saßen die Kinder des 1. FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt bei der Anreise ebenso in einem Bus wie die des Hamburger SV, FC St. Pauli und Werder Bremen. Vorurteile wurden abgebaut, Vereinsgrenzen überwunden und neue Freundschaften geschlossen. Auch während der Workshops und des Fußballturniers blieben die Kids bunt gemischt.

>>> Zur Bildergalerie des Sommercamps

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Gebhardt

Pressekonferenz mit Promis

Los ging's mit der Eröffnungsveranstaltung in der BayArena, einer virtuellen und interaktiven Pressekonferenz mit Stefan Kießling. Mit dabei der Leverkusener Paralympics-Sieger im Weitsprung und Inklusionspate der Bundesliga-Stiftung, Markus Rehm sowie Tobias Scherbarth, Deutscher Meister im Stabhochsprung und Rio-Starter. Neben einer Stadionführung durfte auch das Abendessen in der Business Lounge der BayArena nicht fehlen.

Der zweite Tag war diversen Workshops gewidmet, bei denen auch Inklusion eine wichtige Rolle spielte. Die Themen unter anderem: Rollstuhl-Basketball, blindes Klettern, Prothetik, Futsal, Beachsoccer, Ultimate Frisbee, aber auch Fairplay und Gewaltprävention. Den Kids wurde die angestrebte Selbstverständlichkeit von Inklusion im Sport anschaulich und auf spielerische Weise vermittelt. Kooperationspartner waren die Aktion Mensch, Special Olympics, der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. sowie der TSV Bayer 04 Leverkusen.

Mini-EM mit 24 Teams

Am dritten Tag schließlich stand für die meisten Kinder der Höhepunkt an: Ein Fußballturnier auf der Kurt-Rieß-Anlage, bei der die Teilnehmer eine Mini-EM mit 24 Nationalteams ausspielten. Dabei schlossen sich Kinder unterschiedlicher Clubs zu verschieden Teams zusammen. Ein Besuch im Erlebnisschwimmbad sowie eine Nachtwanderung auf der Anlage des RTHC, wo auch die Zeltstadt zum Schlafen aufgebaut war, rundeten das Programm ab.

Sonderseite: Alle Infos zum Thema Kids-Clubs auf einen Blick

>>> Die Bundesliga-Stiftung und ihre Fördersäule "Kinder"

>>> "Klasse in Sport" sorgt durch Bewegung für bessere Noten