Wahnsinn: Leverkusen bejubelt den ersten Sieg in München seit Oktober 1989
Wahnsinn: Leverkusen bejubelt den ersten Sieg in München seit Oktober 1989
Bundesliga

Bayer beendet ewig lange Durststrecke

München - Die "Werkself" jubelt seit 23 Jahren wieder über einen Sieg beim FC Bayern, auch Wolfsburg kann noch gewinnen und der Meister feiert eine Premiere - die Splitter des 9. Spieltags.

Serien:



    Der VfB setzte seinen Aufwärtstrend fort, ist seit vier Spielen ungeschlagen und holte dabei gute zehn von zwölf möglichen Punkten.

    Der gebürtige Hesse Bruno Labbadia hat als Bundesliga-Trainer nie gegen Eintracht Frankfurt verloren (sechs Duelle, drei Siege und drei Remis).

    Bayer gewann erstmals seit Oktober 1989 wieder beim FC Bayern - dazwischen lagen 22 sieglose Gastspiele beim Rekordmeister.

    Leverkusen ist seit sechs Spielen ungeschlagen (drei Siege und drei Remis) - die aktuell längste derartige Serie in der Bundesliga.

    Die "Werkself" feierte gegen Bayern den zweiten Sieg in Folge, das gelang zuvor nur ein Mal 1997 unter Christoph Daum.

    Nach 22 ungeschlagenen Heimspielen verlor Hannover erstmals seit eineinhalb Jahren wieder vor heimischer Kulisse. Auch die bis dato letzte Niederlage hatte es gegen Borussia Mönchengladbach gegeben (0:1 im April 2011).

    Fortuna Düsseldorf hat die letzten drei Spiele alle verloren, an den ersten sechs Spieltagen war der Aufsteiger noch ungeschlagen geblieben (zwei Siege und vier Remis).

    Wolfsburg beendete eine Serie von sieben sieglosen Spielen (zwei Remis und fünf Niederlagen).

    Der HSV feierte den zweiten Auswärtssieg in Folge, ist in der Fremde nun schon seit drei Partien ungeschlagen.

    Mainz ist seit vier Spielen ungeschlagen und holte daraus zehn von zwölf möglichen Punkten.

    Hoffenheim ist seit vier Partien sieglos und holte daraus nur zwei magere Zähler.

    Mit dem dritten Heimspiel in Folge ohne Gegentor egalisierte Mainz den Vereinsrekord aus der Saison 09/10.

    Schalke feierte den vierten Pflichtspielsieg in Folge - das war den "Königsblauen" zuletzt im März 2012 gelungen.

    Nürnberg holte aus den letzten sechs Spielen nur einen Punkt und setzte seine Talfahrt weiter fort.

    Der "Club" blieb im vierten Spiel in Folge ohne Tor - unter Dieter Hecking passierte das zuvor nie.

    Freiburg kassierte gegen den BVB die fünfte Niederlage in Folge - gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat man eine derartige Niederlagenserie vorzuweisen

    Nach zuvor vier Heimniederlagen holte Greuther Fürth den ersten Heimpunkt in der noch kurzen Bundesliga-Geschichte.


Tore:



    Alexander Meier erzielte sein sechstes Saisontor - nie zuvor war der 29-Jährige an den ersten neun Spieltagen einer Bundesliga-Spielzeit so erfolgreich.

    Stefan Kießling erzielte sein fünftes Bundesliga-Tor gegen Manuel Neuer, nur Grafite traf auch so oft gegen Deutschlands Nationaltorwart.

    Wolfsburgs Diego erzielte sein erstes Elfmetertor für den VfL, zuvor hatte der Brasilianer noch drei Mal in Folge vom Punkt vergeben (erst für Bremen, dann zwei Mal für Wolfsburg).

    Artjoms Rudnevs wurde dank Torvorlage und Tor zum Matchwinner im Spiel des HSV gegen Augsburg - erstmals war er in einem Bundesligaspiel an zwei Toren beteiligt.

    Adam Szalai gelang als ligaweit erstem Spieler dieser Saison ein Dreierpack.

    Zugleich war der Ungar damit erst der zweite Mainzer, der in einer Bundesliga-Partie drei Treffer erzielte - zuvor war das nur Mohamed Zidan im Februar 2007 gegen Cottbus gelungen.

    Edu schrieb sich durch seinen Treffer als erster Heimtorschütze der SpVgg in der Bundesliga in die Geschichtsbücher ein.


Jubiläen:



    Thomas Kleine holte in seinem 50. Bundesliga-Spiel endlich den ersten Heimpunkt mit seinen Fürthern.


Sonstiges:



    Fünf Auswärtssiege gab es an diesem Spieltag - so viele wie nie zuvor in dieser Saison.

    Nur ein Unentschieden an diesem Spieltag ist der geringste Wert in dieser Spielzeit.

    Alexander Meier vertrat Pirmin Schwegler, der kurzfristig durch Martin Lanig ersetzt werden musste, als Kapitän und führte erstmals in seiner Bundesliga-Karriere eine Mannschaft als Kapitän auf das Feld.

    Dem HSV lief in Augsburg so viel wie noch in keinem Saisonspiel zuvor (124 Kilometer) - damit legten die Hamburger acht Kilometer mehr zurück als der Gegner.

    Für Mainz war das 3:0 gegen die TSG der höchste Sieg dieser Saison.

    Schalke hat mit 20 Punkten nach neun Spieltagen seine zweitbeste Bilanz aller Zeiten (nur vor 41 Jahren in der Saison 71/72 war Schalke zu diesem Zeitpunkt noch besser).

    Meister Dortmund feierte den ersten Auswärtssieg der Saison und hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto (15) als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison (16).

    Bremen hat nach neun Spieltagen nur elf Punkte auf dem Konto - zum vergleichbaren Zeitraum einer Saison ist dies Werders schwächste Zwischenbilanz seit zwölf Jahren.