München - Die "Werkself" jubelt seit 23 Jahren wieder über einen Sieg beim FC Bayern, auch Wolfsburg kann noch gewinnen und der Meister feiert eine Premiere - die Splitter des 9. Spieltags.

Serien:



  • Der VfB setzte seinen Aufwärtstrend fort, ist seit vier Spielen ungeschlagen und holte dabei gute zehn von zwölf möglichen Punkten.

  • Der gebürtige Hesse Bruno Labbadia hat als Bundesliga-Trainer nie gegen Eintracht Frankfurt verloren (sechs Duelle, drei Siege und drei Remis).

  • Bayer gewann erstmals seit Oktober 1989 wieder beim FC Bayern - dazwischen lagen 22 sieglose Gastspiele beim Rekordmeister.

  • Leverkusen ist seit sechs Spielen ungeschlagen (drei Siege und drei Remis) - die aktuell längste derartige Serie in der Bundesliga.

  • Die "Werkself" feierte gegen Bayern den zweiten Sieg in Folge, das gelang zuvor nur ein Mal 1997 unter Christoph Daum.

  • Nach 22 ungeschlagenen Heimspielen verlor Hannover erstmals seit eineinhalb Jahren wieder vor heimischer Kulisse. Auch die bis dato letzte Niederlage hatte es gegen Borussia Mönchengladbach gegeben (0:1 im April 2011).

  • Fortuna Düsseldorf hat die letzten drei Spiele alle verloren, an den ersten sechs Spieltagen war der Aufsteiger noch ungeschlagen geblieben (zwei Siege und vier Remis).

  • Wolfsburg beendete eine Serie von sieben sieglosen Spielen (zwei Remis und fünf Niederlagen).

  • Der HSV feierte den zweiten Auswärtssieg in Folge, ist in der Fremde nun schon seit drei Partien ungeschlagen.

  • Mainz ist seit vier Spielen ungeschlagen und holte daraus zehn von zwölf möglichen Punkten.

  • Hoffenheim ist seit vier Partien sieglos und holte daraus nur zwei magere Zähler.

  • Mit dem dritten Heimspiel in Folge ohne Gegentor egalisierte Mainz den Vereinsrekord aus der Saison 09/10.

  • Schalke feierte den vierten Pflichtspielsieg in Folge - das war den "Königsblauen" zuletzt im März 2012 gelungen.

  • Nürnberg holte aus den letzten sechs Spielen nur einen Punkt und setzte seine Talfahrt weiter fort.

  • Der "Club" blieb im vierten Spiel in Folge ohne Tor - unter Dieter Hecking passierte das zuvor nie.

  • Freiburg kassierte gegen den BVB die fünfte Niederlage in Folge - gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten hat man eine derartige Niederlagenserie vorzuweisen

  • Nach zuvor vier Heimniederlagen holte Greuther Fürth den ersten Heimpunkt in der noch kurzen Bundesliga-Geschichte.


Tore:



  • Alexander Meier erzielte sein sechstes Saisontor - nie zuvor war der 29-Jährige an den ersten neun Spieltagen einer Bundesliga-Spielzeit so erfolgreich.

  • Stefan Kießling erzielte sein fünftes Bundesliga-Tor gegen Manuel Neuer, nur Grafite traf auch so oft gegen Deutschlands Nationaltorwart.

  • Wolfsburgs Diego erzielte sein erstes Elfmetertor für den VfL, zuvor hatte der Brasilianer noch drei Mal in Folge vom Punkt vergeben (erst für Bremen, dann zwei Mal für Wolfsburg).

  • Artjoms Rudnevs wurde dank Torvorlage und Tor zum Matchwinner im Spiel des HSV gegen Augsburg - erstmals war er in einem Bundesligaspiel an zwei Toren beteiligt.

  • Adam Szalai gelang als ligaweit erstem Spieler dieser Saison ein Dreierpack.

  • Zugleich war der Ungar damit erst der zweite Mainzer, der in einer Bundesliga-Partie drei Treffer erzielte - zuvor war das nur Mohamed Zidan im Februar 2007 gegen Cottbus gelungen.

  • Edu schrieb sich durch seinen Treffer als erster Heimtorschütze der SpVgg in der Bundesliga in die Geschichtsbücher ein.


Jubiläen:



  • Thomas Kleine holte in seinem 50. Bundesliga-Spiel endlich den ersten Heimpunkt mit seinen Fürthern.


Sonstiges:



  • Fünf Auswärtssiege gab es an diesem Spieltag - so viele wie nie zuvor in dieser Saison.

  • Nur ein Unentschieden an diesem Spieltag ist der geringste Wert in dieser Spielzeit.

  • Alexander Meier vertrat Pirmin Schwegler, der kurzfristig durch Martin Lanig ersetzt werden musste, als Kapitän und führte erstmals in seiner Bundesliga-Karriere eine Mannschaft als Kapitän auf das Feld.

  • Dem HSV lief in Augsburg so viel wie noch in keinem Saisonspiel zuvor (124 Kilometer) - damit legten die Hamburger acht Kilometer mehr zurück als der Gegner.

  • Für Mainz war das 3:0 gegen die TSG der höchste Sieg dieser Saison.

  • Schalke hat mit 20 Punkten nach neun Spieltagen seine zweitbeste Bilanz aller Zeiten (nur vor 41 Jahren in der Saison 71/72 war Schalke zu diesem Zeitpunkt noch besser).

  • Meister Dortmund feierte den ersten Auswärtssieg der Saison und hat nur einen Punkt weniger auf dem Konto (15) als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison (16).

  • Bremen hat nach neun Spieltagen nur elf Punkte auf dem Konto - zum vergleichbaren Zeitraum einer Saison ist dies Werders schwächste Zwischenbilanz seit zwölf Jahren.