bundesliga

Xabi Alonso ist Bayer 04 Leverkusens neuer Chef-Stratege an der Seitenlinie

whatsappmailcopy-link

Xabi Alonso ist zurück in der Bundesliga: Zwischen 2014 und 2017 führte der spanische Welt- und Europameister Regie im Mittelfeld der Bayern und wurde drei Mal in Serie Deutscher Meister. Nun gibt er als Trainer von Bayer 04 Leverkusen den Takt an der Seitenlinie vor.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

"Wenn ich den Abpraller nicht bekommen hätte, würde man heute wohl eine komplett andere Geschichte erzählen", sagt ein sichtlich ergriffener Xabi Alonso, wenn er nach dem legendären Champions-League-Finale 2005 gefragt wird. Aber: Welchen Abpraller meint der Spanier denn da genau? Aus einem 0:3 zur Halbzeit hat der FC Liverpool im zweiten Durchgang binnen weniger Minuten ein 2:3 gemacht. Und bekommt nun in der 60. Spielminute des besagten Endspiels einen Strafstoß zugesprochen. Schütze ist der schussgewaltige Spanier Alonso. Mit rechts will er den Ball in die linke untere Ecke schieben, doch der Schuss gerät nicht präzise genug. Die Schärfe, untypisch für einen Abschluss Alonsos, fehlt dem Ball ebenso komplett. Dida, Keeper der AC Milan und der brasilianischen Nationalmannschaft, pariert den Schuss, wehrt diesen aber nach vorne ab. Und genau diesen Abpraller drischt Alonso dann humorlos mit links in die Maschen. "Aus einem 0:3 gegen die Mannschaft, die damals wohl die besten Spieler überhaupt hatte, innerhalb von nur sechs Minuten ein 3:3 zu machen - das war einfach nur ein Wunder", sagt Alonso. Der LFC gewann die Partie dann im Elfmeterschießen.

Xabi Alonso und Pep Guardiola nach dem DFB-Pokalsieg 2016 - imago sportfotodienst/imago/Jan Huebner

Erste Trainer-Erfahrungen im Nachwuchsbereich

Das Wunder von Istanbul bedeutete den ersten großen Titel für den damals 23 Jahre alten Mittelfeldspieler, der im Sommer zuvor von seinem Heimatverein Real Sociedad San Sebastian zu den Reds gewechselt war. Im Sommer 2003 verpasste der in Tolosa geborene Baske noch mit "La Real" die spanische Meisterschaft und wurde mit nur zwei Punkten Rückstand auf Real Madrid Zweiter. Bereits als 21-Jähriger zog er bei San Sebastians Vizemeisterschaft die Fäden im zentralen Mittelfeld. Dem Sieg in der Champions League 2005 folgten noch der Henkelpott 2014 mit Real, zwei mit Titeln gekrönte Europameisterschaften 2008 und 2012 und natürlich der Gewinn des WM-Pokals 2010 in Südafrika. Nun strebt Xabier Alonso Olano auch als Trainer nach Großem: Der ehemalige Weltklasse-Mittelfeldspieler übernimmt den Trainerposten bei Bayer 04 Leverkusen.

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

"Ich kenne Leverkusen aus meiner Zeit in Deutschland als einen hervorragenden Verein. Bayer 04 hatte immer tolle Spieler, auch im jetzigen Kader sehe ich viel Qualität", sagte der spanische Weltmeister. "Mit Xabi Alonso haben wir einen Coach unter Vertrag genommen, der als Spieler über viele Jahre hinweg ein absoluter Weltklasse-Profi war, ein intelligenter Stratege und extrem erfolgreich in gleich drei der anspruchsvollsten europäischen Ligen", sagt Simon Rolfes, Bayers Geschäftsführer Sport. Für den 40 Jahre alten Coach, der Spanisch, Englisch und Deutsch spricht, bedeutet dies eine Rückkehr in die Bundesliga: Zwischen 2014 und 2017 war er der Chef im Mittelfeld des FC Bayern München und holte dort drei Deutsche Meisterschaften in Serie sowie den DFB-Pokal 2016. "Xabi ist der Mitbegründer des modernen Diagonalpasses", schwärmte einst sein Teamkollege Thomas Müller über den Mittelfeld-Maestro. Dass er auch an der Seitenlinie erfolgreich den Takt vorgeben kann, bewies Alonso bereits bei Jugendteams von Real Madrid und bei der zweiten Mannschaft seines Heimatvereins "La Real": Drei Jahre lang trainierte er in San Sebastian.

Tauschen sich nicht nur über Fußball, sondern auch mal über Weißbier aus: Carlo Ancelotti und Xabi Alonso - Peter Fastl/DeFodi.de/imago/DeFodi

Alonsos Fußball: Präzision, Kontrolle, Zielstrebigkeit

2020/2021 gelang Alonso mit Real Sociedad B sein erstes, kleines Meisterstück als Trainer: Mit seiner jungen Elf stieg der Baske von der Segunda Division B, der dritten spanischen Liga, in die zweite Liga auf. Zuletzt war es dem FC Barcelona 2018 gelungen, mit der Zweitvertretung aufzusteigen. In der vergangenen Saison setzte es allerdings den direkten Abstieg in der prominent besetzten zweiten spanischen Liga, wo auch der FC Malaga im Abstiegskampf steckte. Seinen Vertrag verlängerte der Baske aufgrund des Abstiegs auf eigenen Wunsch hin nicht mehr. Kontrolle und Präzision - diese Faktoren zeichneten Alonsos Spiel auf dem Platz aus. Auch bei "La Real" ließ er so spielen. Bemerkenswert hierbei: Durchschnittlich 30 Prozent aller Pässe von Alonsos Mannen wurden in der Aufstiegssaison ins letzte Drittel bzw. als Steckpässe hinter die gegnerische Abwehr gespielt. Mehr als zwölf Torschüsse gab das kleine "La Real" im Schnitt pro Spiel ab und ließ hingegen durchschnittlich nur sechs Schüsse des Gegners zu.

Spielkontrolle, Präzision, Zielstrebigkeit und offensiver Fußball - durchaus Attribute, die sich auch die "Werkself" aus Leverkusen auf die Fahnen geschrieben hat. Diese Spielidee setzte der Weltmeister von 2010 im Baskenland zudem mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern um - und genau diese findet Alonso nun auch in Leverkusen vor. Talente im zentralen Mittelfeld, wo er selbst einst der Maßstab war, scheint Alonso besonders gut zu fördern: "Ich hatte das Glück, in der zweiten Mannschaft unter ihm zu spielen und er hat mir dort den nötigen Push gegeben. Nur so konnte ich mich so gut entwickeln", sagte Martin Zubimendi, Eigengewächs San Sebastians, 23 Jahre alt, mittlerweile Stammspieler bei "La Real" in der ersten spanischen Liga und spanischer Nationalspieler.

Benitez, Mourinho, Guardiola und vor allem Ancelotti: Berühmte Mentoren

Talente wie Adam Hlozek, Amine Adli, aber auch Florian Wirtz, die ebenfalls gerne im Zentrum zuhause sind, könnten von der Zusammenarbeit mit Alonso künftig ordentlich profitieren. Langfristig. Kurzfristig muss der, der im Fußball alles gewonnen hat, seinen Spielern wieder das Siegen beibringen und aus dem Tabellenkeller führen. Der 40-Jährige, der in Spanien oft auf eine Viererkette und auf in ein 4-3-3 übergehendes 4-2-3-1-System setzte, hatte in seiner Spielerkarriere einst selbst von großen Mittelfeld-Akteuren lernen können: Carlo Ancelotti und Pep Guardiola, dessen Trainerkarriere ebenfalls bei einer Zweitvertretung, Barcelona B, begann. Auch Rafa Benitez und Jose Mourinho zählten zu den Lehrmeistern Alonsos.

Diese Trainer sowie ehemalige Mitspieler überhäufen Alonso nur mit Lob. "Er ist auch abseits des Platzes ein wirklich großartiger Kerl ist. Er ist dermaßen bodenständig und hat sich trotz seines immensen Erfolgs nie verändert. Xabi hat einen herausragenden Charakter", sagte Daniel Agger über ihn. "Als Spieler war er fantastisch, als Mensch umso mehr. Xabi ist einer der intelligentesten Spieler überhaupt. Er ist ein liebenswerter Typ und immer da, um dir zu helfen", schwärmte Jerzy Dudek, der 2005 in Istanbul mit zwei parierten Elfmetern wie Alonso zum Liverpooler Wunder beitrug.

"Er weiß viel über Fußball. Er hat eine unglaubliche Karriere hingelegt und mit seinem Charakter weiß er, wie man sich den Spielern nähert." Das wurde nicht über Alonso gesagt, das formulierte der ehemalige Mittelfeld-Magier höchstselbst, als er auf seinen Mentor Carlo Ancelotti angesprochen wurde. Alonsos Trainerkarriere beginnt erst - kleine Parallelen zu "Carletto" sind allerdings schon jetzt erkennbar.

Patrick Dirrigl