Zusammenfassung

  • Bayer setzt sich gegen Werder durch.

  • Julian Brandt besorgt nach Rückstand mit zwei Toren den Ausgleich für B04, Karim Bellarabi und Kai Havertz verschaffen im Nachsitzen den Sieg.

  • Max Kruse und Aron Johansson treffen für den SVW.

Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen hat mit einer beachtlichen Energieleistung gegen den SV Werder Bremen erstmals seit 2009 wieder das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht. Der Champions-League-Anwärter gewann ein packendes Bundesliga-Duell nach einem 0:2-Rückstand am Ende 4:2 (1:2) nach Verlängerung.

Julian Brandt (31., 55.), der kurz vor seinem Tor eingewechselte Karim Bellarabi (111.) und Kai Havertz (118.) machten die achte Halbfinalteilnahme der Leverkusener perfekt.

Max Kruse per Foulelfmeter (4.) und Aron Johannsson (7.) hatten zuvor für einen Traumstart der Bremer gesorgt. Kruse erzielte vom Punkt seinen zweiten Treffer im laufenden Wettbewerb. Nur eine Minute später vereitelte auf der anderen Seite Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka mit einer Glanzparade gegen Leon Bailey den Ausgleich. Kurz darauf wurde Bayer ein zweites Mal kalt erwischt, als Johannsson nach feiner Vorarbeit von Kruse Nationaltorwart Bernd Leno mit einem Lupfer überlistete.

Julian Brandt schnürt den Doppelpack © imago / Nordphoto

Brandt nutzte noch vor der Halbzeit eine gute Vorarbeit von Dominik Kohr zum Anschlusstreffer.

Die Werkself, die in dieser Saison in der Bundesliga zu Hause bisher nur gegen den FC Bayern verloren hat, erhöhte in Durchgang zwei den Druck. Erneut Brandt legte mit einem Sonntagschuss den Hebel um, ehe Bellarabi in der Verlängerung mit seiner ersten Ballberührung und Havertz für den historischen Sieg sorgten.

SID