München - Was für eine Antwort! Oliver Baumann hat sich nach seinen drei Patzern gegen den HSV stark zurück gemeldet. In Nürnberg war der Keeper hauptverantwortlich für den und glänzte mit einer Reihe starker Aktionen. Die Belohnung ist die Auszeichnung zum "Spieler des 11. Spieltags" (zum Ergebnis).

40,17 Prozent der User stimmten für den 23-jährigen Schlussmann. "Letzte Woche wollte ich zu viel. Diesmal habe ich einfach mein Spiel gespielt", merkte Baumann selbst nüchtern an. Auch von seinem Trainer erntete er viel Lob.

"Oli hat herausragend gespielt"



"Oli hat herausragend gespielt", schwärmte Christian Streich. Besonders bemerkenswert fand der Trainer auch die Reaktion der Freiburger Fans. "Sie haben Oli nicht nach der Leistung eines Tages beurteilt, sondern nach der Leistung, die er in all den Jahren zuvor gezeigt hat."

Die Performance seines Tages in Nürnberg konnte sich allerdings ebenso sehen lassen. Er hielt alle zwölf Torschüsse auf seinen Kasten, stellte damit einen neuen ligaweiten Saisonrekord auf. So viele Torschüsse hatte der Freiburger Keeper in einem Spiel sonst noch nie pariert. Baumann war der Garant dafür, dass die Breisgauer zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor blieben.

Lewandowskis erster Hattrick



Selbst der erste Hattrick der Dortmunder seit Michael Zorc 1994 reichte da nicht für Platz 1. Robert Lewandowski erhielt 35,01 Prozent der User-Stimmen. Der Pole war beim 6:1-Sieg gegen den VfB zum ersten Mal mit einem Hattrick in der Bundesliga erfolgreich. Der Stürmer glänzte außerdem als Vorbereiter des Aubameyang-Tores und gab mit sechs Schüssen die meisten im Spiel ab.

Der Matchwinner der Gladbacher gegen den HSV hieß Max Kruse. Der Nationalspieler schnürte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga, seinen ersten für die Borussia. Damit entschied Kruse das Spiel und schoss die Gladbacher zum ersten Auswärtssieg der Saison. Kruse, der 10,38 Prozent der Stimmen erhielt, gab die meisten Torschüsse aller Borussen ab und verwertete zwei seiner drei Versuche.

Ribery, Hildebrandt und Hahn folgen



Auf Platz 4 folgt Franck Ribery (6,82 Prozent). Der Franzose war gegen Hoffenheim an zehn der 17 Bayern-Torschüse beteiligt und glänzte mit zwei Assists. Den 5. Platz belegt Timo Hildebrand (4,33 Prozent), der neun Torschüsse von Hertha abwehrte und so sein 100. Zu-Null-Spiel machte. Auf den Schalker folgt Andre Hahn (3,30 Prozent): Der 23-Jährige schnürte einen Doppelpack und stellte mit neun Torschüssen einen neuen Saisonrekord auf.