Dortmund - Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus  überraschen sogar die eigenen Mitspieler. Die staunen erst mächtig und sparen anschließend nicht mit Lob für Batman und Robin in Schwarz-Gelb. "Geiler Jubel - richtig stark", zollt Mats Hummels dem Sturmduo Respekt.

Was gibt es Schöneres, als einen so überlegen herausgespielten Derbysieg auch noch so herrlich verrückt zu feiern? Und wie gut, wenn man dazu Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus in seinen Reihen hat. Wenn die beiden wie jetzt zwei Tage vorher beim Italiener die Köpfe zusammenstecken, darf man gespannt sein.

Die Sache mit dem Turnbeutel

Verraten hatten beide aber ganz offenbar vor der Partie nichts. Oliver Kirch jedenfalls muss sich erstmal mächtig wundern, als er dem Torschützen Aubameyang nach 78 Minuten zu seinem zehnten Saisontreffer gratulieren will: "Ich wusste gar nicht, was kommt. Ich habe nur gesehen, dass Auba sich den Turnbeutel geschnappt hat. Kuba und ich sind hingelaufen, um zu gratulieren. Aber dann hat es gedauert, bis Auba alles ausgepackt hatte und wir haben erst mal geguckt, was es wird."

Dass der Gabuner dann einen Batman-Umhang überzieht - kein Zufall. Der schnelle Stürmer hat ein ganz besonderes Faible für den Superhelden, trug schon das berühmte Batman-Logo einrasiert im Haar und ließ sich auch auf seinen goldenen Lamborghini eine Batman-Fledermaus lackieren. Und natürlich passt Kumpel Marco Reus als Robin so perfekt dazu wie der Powerfußball zum BVB, mit dem die Borussia Schalke in diesem Revierderby 90 Minuten an die Wand gespielt hatte (Spielbericht).

Oliver Kirch jedenfalls ist begeistert, als das Jubel-Werk auf dem grünen Rasen dann endlich vollendet ist: "Ich fand’s sensationell!" Und Mats Hummels lobt fast ein kleines bisschen neidisch den Ideenreichtum des Duos. "Es ist schon sehr kreativ, was die Beiden da immer so auspacken - aber auch mit dem Ball, nicht nur beim einstudierten Jubel."

Zorc: "Brauche das von beiden nicht jede Woche"

Dass Pierre-Emerick Aubameyang für die Aktion wie schon bei seinem Spiderman-Jubel im Supercup die Gelbe Karte kassiert, findet Jürgen Klopp zwar suboptimal und schickt schon mal eine vorsichtige Warnung an seinen Top-Stürmer: "Fünf Gelbe Karten wegen Torjubel, das ist natürlich auch Quatsch." Aber zumindest dem Kapitän ist das an diesem Tag ziemlich egal. Der BVB hat erfolgreich Revanche genommen für die Hinspiel-Niederlage auf Schalke - da "ist diese Gelbe Karte irgendwie nicht das ganz große Thema", lächelt Hummels.

Absolution für den extravaganten Torschützen und seinen Batman-Jubel gibt es aber dann auch noch von der sportlichen Führung. Michael Zorc muss eingestehen, dass ihm die ganze Nummer Spaß gemacht hat. "Ich find’s gut, weil es kreativ ist!" Zu oft allerdings müsse man das Ganze dann ja vielleicht nicht derartig zelebrieren, schränkt der Sportmanager lachend ein: "Ich brauche das von den Beiden jetzt nicht jede Woche – die Tore allerdings schon."

Aus Dortmund berichtet Dietmar Nolte