Grenchen - Hertha BSC hat beim Uhrencup gegen den FC Basel ein 0:3 (0:2)-Pleite kassiert. Alle drei Treffer für die Basler erzielte der ehemalige BVB-Profi Alex Frei.

Der von Thorsten Fink trainierte FC Basel dominierte fünf Tage vor dem Saisonstart der Schweizer Super League gegen das Team von Markus Babbel, das erst am 6. August in die neue Spielzeit startet.

"Bis zu den Gegentoren haben wir das eigentlich ganz ordentlich gemacht, doch die Treffer fallen dann viel zu leicht. Trotz der Müdigkeit müssen wir da viel enger an den Gegenspielern stehen. Man hat heute wieder gesehen, dass die Spieler nicht frisch sind, aber das ist beim jetzigen Stand der Vorbereitung normal. Wir werde unseren Trainingsplan auch weiter so durchziehen", sagte Trainer Babbel nach der Partie.

Hertha: Aerts (57. Kraft); Lell, Franz (46. Neumann), Mijatovic, Kobiashvili; Ebert (63. Ronny), Niemeyer (46. Perdedaj), Ottl, Rukavytsya (46. Raffael); Torun (72. Morales); Lasogga (68. Djuricin)
FC Basel: Sommer; Steinhöfer (80. Taulant Xhaka), Kovac (80. Ajeti), Dragovic, Joo Ho Park; Tembo, Yapi, Huggel (70. Granit Xhaka), Zoua; Frei (63. Pak), Streller
Tore: 33. Frei 1:0 (Foulelfmeter), 44. Frei 2:0 (Tembo), 53. Frei 3:0 (Streller)
Zuschauer: 8.321