Von entspannter Personallage konnte zum Wochenbeginn beim VfL Wolfsburg keine Rede sein. Beide Sorgenkinder aus dem Bochum-Spiel, Andrea Barzagli und Grafite, trainierten nicht mit der Mannschaft und fallen ebenso wie Karim Ziani sowie Diego Benaglio definitiv für Donnerstag aus.

"Wir versuchen, Graffa bis zum Gladbach-Spiel hinzubekommen, aber für Kasan reicht es leider nicht", sagte Lorenz-Günther Köstner. "Und bei Barzagli sehen wir von Tag zu Tag."

"Fürchte, das wird wirklich sehr eng"

Umso wichtiger daher, dass Jan Simunek bis zum Europapokal wieder fit wird. Die Miene des Tschechen jedoch verriet wenig Gutes, als er sein separates Lauftraining am Montag beendet hatte.
"Gestern dachte ich schon, ich nähere mich der 100 Prozent. Aber heute ging es wieder etwas schlechter", so der Abwehrspieler, der sich im Heimspiel gegen Villarreal eine leichte Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. "Ich will alles versuchen, dass es bis Donnerstag geht. Aber ich fürchte, das wird wirklich sehr eng."

Daniel Reiche als Alternative

Sollte auch Simunek ausfallen, stünde Lorenz-Günther Köstner somit vor einem handfesten Abwehrproblem. "Er hat das schon sehr gut gemacht, allerdings erfüllt er auch im Mittelfeld bei uns eine wichtige Rolle", entgegnete der Trainer auf die Frage, ob wie gegen Bochum auch Sascha Riether wieder als Verteidiger aushelfen könnte.

Wahrscheinlicher erscheint deshalb eine andere Option. "Sollte es bei Jan wirklich nicht reichen, dann werden wir Daniel Reiche mitnehmen", so Köstner. Der Innenverteidiger und Kapitän der U23 verbrachte genau wie Mike Könnecke die Vormittagseinheit bereits mit den Profis.