Borussia Dortmund ist aus dem Trainingslager zurück. Bei der ersten Trainingseinheit zuhause am Montag (26. Juli) waren auch die WM-Fahrer Lucas Barrios und Nelson Valdez wieder dabei. Sie waren vom Cheftrainer Jürgen Klopp zunächst alleine zum Lauftraining auf das Gelände geschickt worden, ehe sie zur Mannschaft stießen und am regulären Training teilnahmen.

Neben den beiden WM-Legionären trainierten Lasse Sobiech und Damien Le Tallec nach überstandenen Verletzungen auch erstmals wieder mit. Sebastian Kehl legte hingegen aufgrund der hohen Belastung im Trainingslager eine Pause ein. Ebenfalls nicht dabei waren die vier Youngster Marc Hornschuh, Johannes Focher, Daniel Ginczek und Marco Stiepermann, da sie mit Borussias zweiter Mannschaft direkt weiter ins nächste Trainingslager reisten.

Vorfreude auf Bundesliga

Nach gut achtzig Minuten intensiver Arbeit am Ball entließen Jürgen Klopp und Zeljko Buvac ihre Truppe dann zum gemeinsamen Mittagessen. "Das erste Training war hart, aber ich fühle mich wohl in Dortmund und freue mich schon auf den ersten Bundesligaspieltag", konstatierte ein völlig durchnässter, aber zufrieden wirkender Lucas Barrios.

Seinen Urlaub habe er zusammen mit seinem Sohn in Argentinien genossen, aber nun sei er froh, wieder in Dortmund zu sein. "Die Euphorie war nach dem Erreichen des WM-Viertelfinals in Paraguay natürlich riesig, aber ich bin hoch motiviert, ab jetzt wieder alles für den BVB geben zu können", betonte der Paraguayer, ehe er sich in der Kabine seiner nassen Trainingsklamotten entledigen konnte.