Der Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta kam im Sommer 2005 von Hannover 96 zu Bayer Leverkusen
Der Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta kam im Sommer 2005 von Hannover 96 zu Bayer Leverkusen
Bundesliga

Barnetta hängt sie alle ab

Große Ehre für Tranquillo Barnetta von Bayer 04 Leverkusen. Im Europa-Ranking des Opta-Indexes vom vergangenen Spieltag - ein auf Spielanalyse und Daten basierendes Bewertungssystem hinsichtlich der Spielerleistung für die Top-Ligen des Kontinents (Deutschland, England, Spanien, Italien und Frankreich) - hat der Schweizer Mittelfeldspieler die Nase vorne.

Als Most Valuable Player (MVP), also als wertvollster Spieler verwies er mit seiner Leistung im Spiel der Werkself gegen 1899 Hoffenheim so namhafte Konkurrenten wie Robin van Persie (FC Arsenal) und Antonio di Natale (Udinese Calcio) auf die Plätze 2 und 3.

Helmes: "Supertor von Tranquillo"

Das Märchen des Aufsteigers wurde beim Gastspiel in Leverkusen jäh beendet: Mit einem 5:2-Sieg schoss Bayer die Kraichgauer von der Tabellenspitze und erwies sich einfach als eine Nummer zu groß für die Hoffenheimer.

Überragender Mann auf dem Platz: Tranquillo Barnetta. Er legte die ersten beiden Tore auf und traf selbst per sehenswertem Fernschuss zum 4:2. "Nach dem Supertor von Tranquillo war die Sache natürlich gegessen", hob Bayer-Stürmer Patrick Helmes die Wichtigkeit von Barnettas Treffer hervor.

Überragende Werte

Auch Trainer Bruno Labbadia hat sich "sehr für Tranquillo gefreut". "Weil ich wollte, dass es bei ihm einfach mal der Knoten platzt, habe ich ihm schon vor der Partie gesagt, dass er ein Tor machen wird. Das hat geklappt, dazu noch mit so einem Hammer - das ist wichtig für uns", sagte der Bayer-Coach weiter.

Neben seiner Torgefahr war auch Barnettas Passsicherheit überzeugend: 86 Prozent seiner Zuspiele landeten bei einem Teamkollegen, insgesamt lieferte er die Vorlagen zu sieben Torschüssen und gewann alle seine Tacklings. Außerdem gingen beide Schüsse, die er selbst in Richtung Hoffenheims Schlussmann Ramazan Özcan abgab, auch auf den Kasten.