Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat den Einspruch des FC Barcelona gegen den Platzverweis gegen Trainer Josep Guardiola und die Gelbe Karte für Spielmacher Lionel Messi im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bayern München abgewiesen. Demnach bleibt Guardiola für das Rückspiel am Dienstag in München gesperrt. Für Messi gibt es zunächst keine weiteren Sanktionen, da der argentinische Nationalspieler erst zum ersten Mal Gelb sah.

Guardiolas Job wird in der Münchner Allianz Arena dessen Assistent Tito Vilanova ausüben. "Er macht das gut", sagte Guardiola, den das Urteil der UEFA nach eigener Aussage "nicht überrascht" hat. Auch Barcas Sportdirektor Txiki Begiristain meinte, "dass die UEFA ihre Entscheidungen für gewöhnlich nicht revidiert. Das war von Anfang an ein verlorener Krieg."