Die kommende Woche steht wieder ganz im Zeichen der internationalen Wettbewerbe. bundesliga.de gibt einen Überblick über das Abschneiden der deutschen Gegner in Champions League und UEFA-Pokal.

FC Barcelona:

Der FC Barcelona verteidigte ohne Mühe die Tabellenführung in der Primera Division und holte sich Selbstvertrauen für das Viertelfinal-Duell mit dem FC Bayern München in der "Königsklasse" (Mi, ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

Beim 1:0 bei Real Valladolid konnte sich Barca-Trainer Josep Guardiola sogar den Luxus leisten, zunächst auf seine Stammspieler Dani Alves, Lionel Messi und Thierry Henry zu verzichten. Alves und Messi kamen immerhin noch in der zweiten Halbzeit, doch da hatte Samuel Eto'o die Begegnung mit seinem 26. Tor im 28. Ligaspiel bereits entschieden (40.).

Während bei den Münchnern vor dem Knaller im Camp Nou am Mittwoch nach dem 1:5 beim VfL Wolfsburg Krisenstimmung herrscht, strotzt Barca nur so vor Selbstvertrauen. "Wenn wir weiter nur von Spiel zu Spiel denken, bin ich sicher, dass wird das Endspiel erreichen und dort gute Chancen auf den Titel haben", sagte Guardiola.

Keine Überheblichkeit

"Ich bin sehr stolz auf meine Spieler. Sie geben ihre Seele, ob sie nun spielen oder zunächst nur auf der Bank sitzen. Nichts lässt Zweifel an dieser Mannschaft aufkommen", lobte Guardiola sein Team. Nachlässigkeiten sind bei den Katalanen schon lange nicht mehr zu sehen. Überheblich werden sie angesichts des Debakels der Bayern aber nicht.

"Liga und Champions League sind zwei paar Schuhe. Sie werden sicher versuchen, sich gegen uns für diese Niederlage zu revanchieren. Bayern hat vier- oder fünfmal die Champions League gewonnen, Millionen Mal die Meisterschaft - und ich bin sicher, dass sie nun mit noch mehr Wut zu uns kommen", sagte Guardiola.

Barca kann gegen den deutschen Rekordmeister in Bestbesetzung antreten, Alves, Messi und Henry dürfen wieder von Anfang an ran. "Wir werden auch gegen sie versuchen, ein frühes Tor zu machen, um dann ins Laufen zu kommen. Aber sie werden es uns schwer machen. Bayern hat eine ganz starke Mannschaft", sagte der Ex-Stuttgarter Alexander Hleb der Welt am Sonntag.

Fazit: Es wird schwer für den FCB, die Katalanen sind in Topform.


Manchester City:

Die "Citizens" haben am 31. Spieltag der Premier League die Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel im UEFA-Pokal beim Hamburger SV (Do., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) verpatzt. Mit 0:2 verlor ManCity bei Arsenal London, für das Emmanuel Adebayor beide Treffer erzielte.

Der Ex-Hamburger Vincent Kompany musste in der 38. Minute verletzt ausgewechselt werden. Auch Verteidiger Wayne Bridge humpelte bereits in der 17. Minute vom Feld. Dagegen feierte Stürmerstar Craig Bellamy nach einer Knieverletzung sein Comeback und ist somit fit für die Partie bei den Norddeutschen.

Nicht zum Einsatz kam erneut Dietmar Hamann bei Manchester. Der 35 Jahre alte deutsche Ex-Nationalspieler hat bei der aufgerüsteten Millionen-Truppe anscheinend keine Perspektive mehr.

Fazit: Hamburg hat gute Siegchancen, ManCity sucht nach Konstanz.


Udinese Calcio:

Auch Bremens UEFA-Cup-Gegner Udinese Calcio (Do., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) musste am Sonntagabend eine Niederlage hinnehmen. Gegen Spitzenreiter Inter Mailand verlor der Club durch ein Eigentor in der 77. Minute mit 0:1. Pechvogel war der Mittelfeldspieler Mauricio Isla.

Nach 30 Spieltagen in der Serie A und der zweiten Niederlage in Folge steht die Mannschaft von Trainer Pasquale Marino im unteren Mittelfeld der Tabelle auf Platz 14.

Fazit: Udine verbreitet derzeit keinen Schrecken, Werder sollte zuhause gewinnen.