Unter seinem rechten Auge blüht noch immer ein kleines Veilchen, und auch spielerisch ist Michael Ballack nach nur zwei Wochen Urlaub noch nicht wieder der Alte.

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft trägt noch immer schwer an den Wunden des verlorenen Endspiels bei der EURO 2008 - das war bei seiner Rückkehr auf den Rasen bei einem Benefizspiel am Samstagabend in München deutlich zu spüren.

Zwei Tore für Afrika

"Ich bin noch müde", sagte der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler nach dem 9:6 (5:3)-Sieg seiner Weltauswahl bei "Goal 4 Africa" gegen die Startruppe um Mit-Organisator Clarence Seedorf. Die kurze Zeit der Erholung hat nicht ausgereicht, um die riesengroße Enttäuschung der 0:1-Niederlage im EURO-Endspiel gegen Spanien wegzuwischen.

Ballack erzielte zwei Tore, fit wirkte er bei dem Gaudikick für einen guten Zweck vor 30.000 Zuschauern in der Münchner Arena aber verständlicherweise nicht. "Es sind erst 14 Tage vergangen, das ist nichts. Die Zeit verfliegt so schnell, aber das ist ja immer so, wenn man ein großes Turnier spielt. Da hat man immer ein bisschen weniger Urlaub als die anderen", sagte er.

Erstes Saisonspiel mit Chelsea am 17. August

Bis zum ersten Saisonspiel mit dem FC Chelsea am 17. August gegen den FC Portsmouth hat Ballack allerdings noch reichlich Zeit, um sich wieder in Hochform zu bringen. Bis dahin dürfte Privates für Zerstreuung sorgen. Am Montag will er seine langjährige Partnerin Simone Lambe heiraten, mit der er drei Söhne hat. "Das rückt jetzt immer näher. Nervös bin ich deshalb noch nicht, aber das wird sicher noch kommen", sagte Ballack lächelnd über die bevorstehende Trauung.

Zuvor hatte er dafür gesorgt, dass zahlreiche Kinder in Afrika wieder etwas mehr Lebensfreude spüren dürfen. Das Benefizspiel war der Startschuss für eine weltweite Kampagne mit dem Ziel, Spenden für Bildungs- und Entwicklungsprogramme auf dem Schwarzen Kontinent zu sammeln. "Das war eine schöne Sache, es hat großen Spaß gemacht. Ich helfe gerne", sagte Ballack.

Viele Stars kamen nicht

Der "Capitano" folgte dem Ruf Seedorfs ohne Zögern - anders als viele weitere angekündigte Stars. So musste das Publikum auf Steven Gerrard, Samuel Eto'o, Kaka, Diego, Paolo Maldini, Ronaldo und Fabio Cannavaro verzichten. Seedorf sprach dennoch von einem Erfolg. Knapp 70.000 Handy-Kurzmitteilungen mit einer Spende von jeweils 2,99 Euro hatten die Veranstalter bis zum Schlusspfiff erreicht. Bis zur WM in zwei Jahren in Südafrika will Seedorf eine Milliarde Euro sammeln.

München war ein stimmungsvoller Auftakt mit Fußball, Konzerten und künstlerischen Einlagen. Jürgen Klinsmann hatte dabei den ersten Auftritt als Bayern-Trainer in der Arena - er führte mit Brasiliens Fußball-Legende Zico den Anstoß aus. Und auch der 90. Geburtstag von Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela wurde gefeiert, weshalb dessen Enkel Sizwe das erste Tor erzielen durfte. Da konnte Michael Ballack auch das EM-Finale mal für ein paar Stunden vergessen.