München - bundesliga.de lässt im großen Jahresrückblick das spannende Fußball-Jahr 2010 Revue passieren. Lesen Sie nach, was sich im AUGUST 2010 ereignet hat:

Endlich rollt der Ball wieder in der Bundesliga. Nach dreimonatiger Pause eröffnet der amtierende Meister Bayern München die Saison in der ausverkauften Allianz Arena gegen seinen Vorgänger VfL Wolfsburg. Die Bayern gewinnen mit 2:1.

Von WM-Müdigkeit keine Spur. In der Nachspielzeit gelingt Nationalspieler Bastian Schweinsteiger das Siegtor zu einem . Auch das erste Tor der Saison 2010/11 schießt mit Thomas Müller ein deutscher WM-Held.

Kann man also alle Prognosen, die den Münchenern wegen WM-Spätfolgen ein schweres Jahr vorhergesagt hatten, vergessen? Zumal die Bayern Anfang des Monats auch souverän den Supercup mit 2:0 gegen den Vizemeister Schalke 04 gewonnen hatten. Droht der Liga Langeweile? Mitnichten.

Özil läuft letztmals für Werder auf

Schon in der 1. Pokalrunde eine Woche vor dem Ligastart tut sich das Münchener Starensemble schwer. Trotz des standesgemäßen 4:0-Sieges gegen den Sechstligisten Germania Windeck bleiben einige Fragen offen. Bei dem Spiel wird übrigens ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt. 41.100 Besucher in Köln sorgen für die Bestmarke eines Pokalspiels mit Amateurbeteiligung.

Beim Pokalauftakt streift Mesut Özil letztmals das Trikot von Werder Bremen über. Beim 4:0-Sieg der Hanseaten bei Rot-Weiß Ahlen wird Özil nach einer Stunde ausgewechselt. Kurz darauf geht sein Wechsel zu Real Madrid über die Bühne.

Tags drauf brillieren die Norddeutschen beim 3:1-Erfolg gegen Sampdoria Genua in der Champions League-Qualifikation, die eine Woche später etwas glücklich im Rückspiel beim 2:3 n.V. perfekt gemacht wird. Auch die deutschen Teilnehmer in der Europa League, Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart, qualifizieren sich alle für die Gruppenphase.

Ballack feiert sein Comeback

Doch zurück zur Bundesliga. Schon am 1. Spieltag gibt es brisante Duelle. In Dortmund feiert der neue Leverkusener Superstar Michael Ballack nach vier Jahren in England sein Bundesliga-Comeback. Die "Werkself" .

In Köln verliert der FC gegen Aufsteiger Kaiserslautern mit 1:3 und seinen Kapitän Youssef Mohamad wegen einer Notbremse bereits nach nicht einmal zwei Minuten. Es ist die schnellste Rote Karte der Bundesliga-Geschichte. Der runderneuerte Hamburger SV mit seinem neuen von Schalke 04 gekommenen Kapitän Heiko Westermann besiegt eben jenes Schalke dank mit 2:1.

Bei den "Knappen" herrscht dicke Luft, nicht nur wegen des Fehlstarts, der sich eine Woche später nach einer 1:2-Heimpleite gegen Hannover 96 weiter verschlimmern sollte. Auch die Fans gehen auf die Barrikaden, weil Schalkes starker Mann Felix Magath den Fan-Beauftragten Rolf Rojek abgesetzt hatte.

Danach präsentiert Magath die Resultate seiner großen Einkaufstour durch Europa: den niederländischen Topstürmer Klaas-Jan Huntelaar, die Spanier José Jurado und Sergio Escudeo, den Rumänen Ciprian Deac und den Franzosen Nicolas Plestan.

Diego wird ein "Wolf" - Camoranesi zum VfB

Da lässt sich auch die Konkurrenz nicht lumpen. Der VfL Wolfsburg schnappt sich den Ex-Bremer Diego aus Turin und erteilt dafür kurz vor Monatsende Spielmacher Zvjezdan Misimovic zu Galatasaray Istanbul die Freigabe. Der VfB Stuttgart verpflichtet den italienischen Weltmeister Mauro Camoranesi ebenfalls aus Turin.

Werder Bremen rüstet seinen Kader mit dem Franzosen Mikael Silvestre und dem Brasilianer Wesley nach. Und 1899 Hoffenheim lässt seinen Spielmacher Carlos Eduardo zum Champions League-Teilnehmer Rubin Kasan ziehen.

Trotz der namhaften Neuzugänge legen Schalke, Stuttgart und Wolfsburg einen klassischen Null-Punkte-Fehlstart hin, wobei die "Wölfe" gegen Mainz 05 trotz einer satten 3:0-Führung noch 3:4 verlieren. Dagegen starten die "Underdogs" Mainz, Hannover und Kaiserslautern, das Bayern München mit 2:0 besiegt, sowie der HSV und Hoffenheim mit zwei Siegen perfekt in die Saison .

"Fohlen" siegen 6:3 in Leverkusen

Den größten Paukenschlag landet aber Borussia Mönchengladbach. Ausgerechnet beim Angstgegner Bayer Leverkusen, gegen den man in keinem der vorangegangen 26 (!) Bundesliga-Spiele einen "Dreier" einfahren konnte, .

Ansonsten regen sich viele Trainer über die Terminplanung der FIFA auf. Noch vor dem Bundesliga-Start ist ein Länderspiel angesetzt. Bundestrainer Joachim Löw reagiert richtig und nimmt nur sieben WM-Fahrer aus der zweiten Reihe mit zum Trip nach Dänemark.

Dort holt die Testelf nach Toren von Mario Gomez und Patrick Helmes ein 2:2. Schlechter ergeht es der deutschen U21-Nationalmannschaft, die sich in der EM-Qualifikation mit 1:4 auf Island blamiert.

Kuriosiät des Monats

Werder Bremen ist drauf und dran den Einzug in die Champions League trotz des 3:1-Hinspielsieges doch noch zu verspielen. Da verletzt sich in der 70. Minute Stürmer Sandro Wagner. Wegen seiner blutenden Platzwunde fordert der Schiedsrichter ihn auf, sich ein neues Trikot überzuziehen.

Dumm nur, dass auf der Werder-Bank gerade kein Ersatztrikot zur Hand ist. Und da sich die Mannschaftskabine auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes befindet, würde es eine gewisse Zeit dauern, den Ersatz zu besorgen. Wütend entscheidet sich Werder-Trainer Thomas Schaaf, seinen zuletzt wenig treffsicheren Angreifer Markus Rosenberg für Wagner einzuwechseln.

Wie es der "Fußballgott" so will. In der 3. Minute der Nachspielzeit rettet Rosenbergs Tor Werder in die Verlängerung und damit zurück ins Match. Am Ende reicht das 2:3 zum Weiterkommen. Werder verleiht Rosenberg anschließend an Racing Santander.

Tobias Gonscherowski


2010 im Überblick: Klicken Sie sich durch die einzelnen Monate!