Ohne DFB-Kapitän Michael Ballack muss die deutsche Nationalmannschaft den Jahresausklang gegen WM-Teilnehmer Elfenbeinküste am Mittwoch in Gelsenkirchen bestreiten.

Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler vom FC Chelsea leidet laut Bundestrainer Joachim Löw bereits seit der vergangenen Woche an einer "Reizung in der Kniefalte."

"Michael Ballack wird nicht spielen. Nach Anraten der Ärzte habe ich entschieden, dass er nicht zum Einsatz kommen wird. Er konnte in der vergangenen Woche nicht trainieren, und wir wollen kein Risiko eingehen, deshalb wird er auch nicht auf der Bank Platz nehmen", sagte Löw. Ballack wird aber dennoch im Kreis der Nationalmannschaft bleiben uns sich die kommenden zwei Tage in Düsseldorf behandeln lassen.

"In Leverkusen hervorragende Leistungen gezeigt"

Nachdem Löw für das Kräftemessen gegen die Ivorer als Vorsichtsmaßnahme freiwillig auf Stürmer Miroslav Klose verzichtet hatte, dessen Zwillinge an Schweinegippe erkrankt sind, wird Stefan Kießling sein erstes Länderspiel für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes von Beginn an absolvieren. "Ich werde Stefan von Beginn an bringen, weil er in Leverkusen in den vergangenen Wochen hervorragende Leistungen gezeigt hat. Er wird seine Chance bekommen", sagte Löw.

Kießling will nun seine Chance nutzen. "Ich will und werde alles dafür tun, dass ich bei der WM in Südafrika einer von fünf deutschen Angreifern bin. Nachdem es für mich in der Bundesliga bislang super läuft, will ich nun auch in der Nationalmannschaft meine Chance nutzen", sagte der 25-Jährige, der mit acht Treffern nach zwölf Spieltagen die Torjägerliste in der Bundesliga souverän anführt und zuletzt am 11. Februar beim 0:1 gegen Norwegen in Düsseldorf für rund 20 Minuten zum Einsatz kam.

"Ein außergewöhnlich guter Mensch"

Unklar ist hingegen noch, ob Manuel Neuer von Schalke 04 oder Werder Bremens Tim Wiese im Tor stehen wird. "Wir haben noch nicht entschieden, welcher Torhüter spielen wird", erklärte der Bundestrainer.

Im Spiel gegen die Elfenbeinküste soll zudem noch einmal an Robert Enke, der sich am Dienstag vergangener Woche das Leben genommen hatte, gedacht werden. "Ein Trikot von Robert Enke wird auf der Bank sein. Auf der Videoleinwand werden zudem Bilder von Robert zu sehen sein. Robert Enke war nicht nur ein außergewöhnlich guter Torhüter, sondern auch ein außergewöhnlich guter Mensch."

"Anstoß in den Fußball-Alltag"

So langsam soll jedoch auch wieder Normalität einkehren. "Wir werden versuchen, die Spieler zu unterstützen und ihnen zu helfen, wieder ein bisschen Lächeln und Hoffnung in die nächsten Tage zu bekommen", hatte Teammanager Oliver Bierhoff angekündigt. "Der Anstoß zum Spiel am Mittwoch ist auch wieder ein Anstoß in den Fußball-Alltag."

Das betonte auch Löw: "Selbstverständlich geht es irgendwo wieder weiter. Die Abläufe vor dem Spiel finden statt wie sonst auch", erklärte der Bundestrainer.