Michael Ballack war nicht nur aufgrund seines großartigen Führungstreffers zum 1:0 gegen Wales einer der auffälligsten Spieler im DFB-Trikot. Die Einzelkritik...

Robert Enke (Hannover 96): Enke war vor der Pause kaum gefordert. Einmal war er hellwach als ein Waliser alleine vor ihm auftauchte und spielte später bei einem zu kurzen Rückpass von Tasci hervorragend mit. Der Hannoveraner wirkte bei drei abgefangenen Flanken sehr sicher und agierte fehlerfrei.

Per Mertesacker (Werder Bremen): Gewohnt zweikampfstark: Mertesacker war erfolgreichster Zweikämpfer auf dem Platz und blieb in 80 Prozent seiner direkten Duelle Sieger. Der Bremer gab einen Torschuss ab.

Philipp Lahm (FC Bayern München): Lahm war zweitbester deutscher Zweikämpfer - in 69,2 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball ging er als Sieger hervor. Mit 118 Ballkontakten war er von allen Spielern auf dem Feld am häufigsten am Ball.

Andreas Beck (1899 Hoffenheim): Der Außenverteidiger hatte die zweitmeisten Ballkontakte auf dem Feld (108). Beck bestritt von allen Akteuren auf dem Platz die meisten Zweikämpfe (15), gewann jedoch nur 40 Prozent davon. Der Hoffenheimer schlug vier Flanken und bereitete einen Torschuss vor.

Serdar Tasci (VfB Stuttgart): Tasci gewann sechs seiner neun Zweikämpfe, zeigte jedoch mehrmals Unsicherheiten. Der Stuttgarter hatte die beste Passquote aller Spieler auf dem Platz: 96,8 Prozent seiner Pässe kamen an. Bei einem zu kurzen Rückpass hatte er jedoch Glück, dass Torhüter Enke aufmerksam mitspielte und die Situation souverän bereinigte.

Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart): Er spielte den Pass vor Ballacks Führungstreffer - seine einzige Torschussvorlage. Hitzlsperger selbst gab einen Torschuss ab. Der Stuttgarter bestritt drei Zweikämpfe und verlor alle.

Michael Ballack (FC Chelsea London): Der Kapitän war in der ersten Halbzeit an sechs von sieben deutschen Torschüssen direkt beteiligt: vier bereitete er vor und zwei weitere gab er selbst ab, darunter sein herrliches Tor zur Führung. Ballack bereitete mit Abstand die meisten Torschüsse aller Akteure auf dem Feld vor (6). Er gewann gute 63,6 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München): Der Münchner war bis zur Halbzeit an keinem einzigen Torschuss beteiligt: 0 Torschüsse und 0 Torschussvorlagen. In der zweiten Halbzeit gab er dann drei der sieben deutschen Torschüsse ab, von denen er zwei auf das Tor brachte. Kein deutscher gab in der zweiten Hälfte mehr Torschüsse ab als "Schweini" (3, wie Gomez). Schweinsteiger schlug zwei Flanken und hatte 89 Ballkontakte.

Simon Rolfes (Bayer 04 Leverkusen): Rolfes hatte in Halbzeit eins zusammen mit Lahm die meisten Ballkontakte aller Akteure auf dem Platz. Er hatte bis zu seiner Auswechslung in der 79. Minute gute 98 Ballkontakte. Der Leverkusener war an keinem Torschuss direkt beteiligt und schlug keine Flanke.

Lukas Podolski (FC Bayern München): Podolski gab zwei Torschüsse selbst ab und bereitete einen weiteren vor. Der zukünftige Kölner bestritt in seinem 75-minütigen Einsatz keinen einzigen Zweikampf! Podolski schlug von allen Deutschen die meisten Flanken (5).

Mario Gomez (VfB Stuttgart): Gomez gab zusammen mit Schweinsteiger die meisten Torschüsse im deutschen Team ab (3), von denen er jedoch keinen auf das Tor brachte. Der Schwabe zeigte Präsenz: 58,3 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball gestaltete er erfolgreich und leitete mit großem kämpferischem Engagement das Eigentor zum 2:0-Endstand ein.




Einwechselspieler

Piotr Trochowski (Hamburger SV): Trochowski war nach seiner Einwechslung sofort hellwach: Er hatte noch 21 Ballkontakte und schlug eine Flanke.

Heiko Westermann (FC Schalke 04): Der Schalker hatte 15 Ballkontakte und gab einen Torschuss ab.

Patrick Helmes (Bayer 04 Leverkusen): Bei seinem Kurzeinsatz hatte Helmes sechs Ballkontakte und schlug eine Flanke.