Zusammenfassung

  • Holger Badstuber unterschreibt einen neuen Vertrag beim VfB Stuttgart.
  • Der 29-Jährige bindet sich für drei weitere Jahre an den Club.
  • Badstuber möchte beim VfB "etwas mit aufbauen".

Köln - Holger Badstuber träumte von einer Rückkehr in die Champions League - und bleibt nun doch beim VfB Stuttgart. "Das ist keine Rolle rückwärts. Für mich war die Frage, ob ich künftig für einen Verein in der Champions League auflaufen möchte, zu dem ich praktisch keinen Bezug habe, oder ob ich hier beim VfB etwas mit aufbaue", sagte der 29-Jährige - und gab sich die Antwort am Dienstag selbst.

Der 31-malige Nationalspieler verlängerte seinen vor zehn Tagen ausgelaufenen Vertrag bei den Schwaben gleich um drei Jahre bis 2021. "Ich bin vom Weg, den der VfB eingeschlagen hat, genauso überzeugt wie von den Transfers, die getätigt wurden. Es entwickelt sich hier etwas. Das ist ein sehr schönes Paket und eine Herausforderung für mich", betonte Badstuber. Am Dienstag verpflichtete der VfB zudem den argentinischen Stürmer Nicolas Gonzalez, der 20-Jährige stand zuletzt bei den Argentinos Juniors unter Vertrag.

Alternativen verworfen, VfB freut's

Für Badstuber ein weiterer Aspekt, in Stuttgart zu bleiben: Der einstige Nationalspieler hatte mit einem potentiellen Champions-League-Teilnehmer angeblich schon kurz vor einer Einigung gestanden, diese und andere Alternativen verwarf der frühere Münchner nun aber - sehr zur Freude der VfB-Verantwortlichen. Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft seien gestellt, so der erfahrene Abwehrspieler, der die Schwaben mittelfristig sogar in der Champions League sieht.

"Es entwickelt sich hier etwas. Das ist ein sehr schönes Paket und eine Herausforderung für mich." Holger Badstuber

"In der vergangenen Saison und ganz speziell in der starken Rückrunde war er ein ganz entscheidender Faktor in unserem Spiel und wir sind davon überzeugt, dass Holger auf dem Weg zurück zur absoluten Top-Klasse ist", sagte VfB-Sportvorstand Michael Reschke. "Er bringt neben seiner fußballerischen Qualität auch eine Menge Erfahrung mit, die unserer Mannschaft gut tut", ergänzte Trainer Tayfun Korkut.

Badstuber spielt seit 2017 in Stuttgart

Badstuber spielte von 2009 bis 2017 beim FC Bayern und mit den Münchnern 39-mal in der Champions League, suchte dann aber nach vielen Verletzungen eine neue Herausforderung. Nach einem halben Jahr bei Schalke 04 entschied sich der Innenverteidiger im Sommer 2017 für einen Wechsel zum VfB. Für die Stuttgarter absolvierte Badstuber in der letzten Saison 27 Bundesliga-Spiele (zwei Tore).

In Zugang Marc Oliver Kempf, Marcin Kaminski, Timo Baumgartl, Benjamin Pavard und Badstuber stehen Trainer Korkut nach jetzigem Stand fünf Innenverteidiger zur Verfügung. Der VfB hatte als Tabellensiebter der vergangenen Saison das internationale Geschäft knapp verpasst.

>>> Offizieller Transfermarkt: Alle Wechsel der Bundesliga-Clubs

Bisher verpflichteten die Stuttgarter neben Kempf noch Pablo Maffeo von Manchester City, Gonzalo Castro von Borussia Dortmund, Daniel Didavi (VfL Wolfsburg) und Borna Sosa (Dinamo Zagreb).

sid