München - Holger Badstuber bleibt weiter vom Verletzungspech verfolgt. Der Abwehrspieler des FC Bayern München erlitt gestern im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart einen Muskelsehnenriss im linken Oberschenkel.

Laut Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick ist sogar eine Operation notwendig, so dass Badstuber erneut vor einer längeren Verletzungspause steht.

„Natürlich bin ich in diesem Moment sehr enttäuscht“, sagte Badstuber gegenüber fcbayern.de, „aber mittlerweile weiß ich ja, wie man mit so einer Situation umgeht. Macht euch keine Sorgen! Ich werde wiederkommen und dann dort weitermachen, wo ich mich jetzt nach meiner langen Verletzungspause hingekämpft hatte. Ich gebe nicht auf!“

Badstuber hatte zuletzt nach einer Kreuzbandverletzung rund 20 Monate pausiert und sein Pflichtspiel-Comeback im DFB-Pokal am 17. August gegen Preußen Münster gefeiert.

Die Verletzungshistorie von Holger Badstuber:

13. September 2014: Muskelsehnenriss im linken Oberschenkel

September 2013: vierte Knie-Operation infolge des Kreuzbandrisses vom 1. Dezember 2012

Mai 2013: Kreuzbandriss während der Reha

März 2013: Kreuzband-OP wegen gereizten Narbengewebes

Dezember 2012: Kreuzbandriss im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund

Oktober 2012: Muskelfaserriss im Oberschenkel, rund 14 Tage Pause

Oktober 2010: Schambeinentzündung, etwa zwei Monate Pause