Matthieu Delpierre ist der neue Kapitän des VfB Stuttgart. Das gab Trainer Markus Babbel der Mannschaft am heutigen Nachmittag bekannt.

Bislang absolvierte er 128 Spiele im Trikot mit dem roten Brustring. "Wir sind in einer sehr schwierigen Situation, aus der wir nur gemeinsam herauskommen können. Am Samstag steht ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm, das wir mit aller Macht gewinnen müssen", so der 28-jährige Franzose, der das Kapitänsamt von Thomas Hitzlsperger übernimmt.

"Ich brauche Hitzlsperger auf dem Platz"

Aus Sicht des Cheftrainers, dem die Verantworlichen das Vertrauen aussprachen, hinderte die Kapitänsrolle Thomas Hitzlsperger zuletzt daran, "auf dem Platz die Leistungen abzurufen, die er im Stande ist zu leisten und die er auch selber von sich erwartet. Darum habe ich entschieden, Thomas vom Kapitänsamt zu entbinden. Damit will ich ihm helfen, aus dieser Situation herauszukommen."

"Ich brauche ihn auf dem Platz. Er soll sich ganz auf sich konzentrieren, um wieder seine Bestform zu erreichen. Ich werde es aber nicht zulassen, dass er durch diese Maßnahme jetzt von außen zum Sündenbock gemacht wird", so Babbel weiter.

"Es geht einzig und allein um den VfB"

Thomas Hitzlsperger zeigte auch in dieser für ihn schwierigen Situation Größe und äußerte sich wie folgt: "Natürlich ist das keine erfreuliche Situation für mich. Ich war gerne Kapitän dieser Mannschaft und habe immer versucht, mich auf und neben dem Platz im Sinne des Vereins einzubringen. Die Entscheidung ist hart, aber es geht in unserer momentanen Lage einzig und allein um den VfB Stuttgart. Jeder muss seine eigenen Interessen hinten an stellen und ist mehr denn je gefordert, alles für den Erfolg der Mannschaft zu tun. Und genau das werde ich auch in Zukunft machen."