Dem FC Augsburg um Sascha Mölders (l.) gelang gegen Mainz der erste Bundesligasieg der Vereinsgeschichte
Dem FC Augsburg um Sascha Mölders (l.) gelang gegen Mainz der erste Bundesligasieg der Vereinsgeschichte
Bundesliga

Augsburg feiert historischen Sieg

Mainz - Der FC Augsburg feierte in seinem neunten Bundesliga-Spiel den ersten Sieg. Länger auf den historisch ersten Bundesliga-Sieg musste einzig der 1. FC Saarbrücken in der Spielzeit 63/64 warten (bis zum 13. Spiel).

    Mainz verlor erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte vier Heimspiele in Folge.

    Sieglos ist der FSV seit sieben Bundesliga-Partien - so lange wie nie zuvor unter Thomas Tuchel.

    Jan-Ingwer Callsen-Bracker trat erstmals in seiner Bundesliga-Karriere zu einem Elfmeter an und traf.

    Callsen-Bracker war damit zugleich der erste Augsburger, der in der Bundesliga einen Elfmeter verwandelte – die vorherigen beiden Strafstöße des FCA hatten Mölders und Sankoh verschossen.

    Mainz gab 20 Torschüsse ab - so viele wie seit dem ersten Spieltag nicht mehr.

    Simon Jentzsch bestritt sein 250. Bundesliga-Spiel und blieb erstmals in dieser Saison auswärts ohne Gegentor.

    In Hälfte zwei hatte Jentzsch die meisten Ballkontakte aller Augsburger (25).

    Augsburg lief 121 Kilometer - so viele wie in keinem anderen Saisonspiel.

    Mainz hatte im neunten Saisonspiel zum achten Mal eine geringere Laufleitung (116,6 km) als der Gegner.