Köln - Der erste Ruf kam in der Saison 2006/07. "Augsburg Calling" hieß es seinerzeit von Fans des FC Augsburg, die damit ein vorbildliches Projekt ins Leben riefen, das Heim- und Gästefans an Spieltagen bei Kultur, Musik und Sport zusammenbringt. Heute hat sich Augsburg Calling als beispielhafte Veranstaltungsserie in der Fanszene etabliert.

So war es fast schon logisch, dass die Augsburger jüngst mit einem besonderen Pokal ausgezeichnet wurden. Am 10. März, im Rahmen des Heimspiels des FCA gegen Borussia Dortmund, übergab der Supporterverband des 1. FC Union Berlin, der Eiserne V.I.R.U.S. e. V., den "JWD-Pokal" für den fanfreundlichsten Gastgeberverein der Vorsaison.

Gastfreundliches Verhalten wird wahrgenommen und gewürdigt



JWD steht berlinerisch für "Jut war't, danke!" und erkennt den gastfreundlichen Empfang an. "Mit der Auszeichnung wollen wir ins Bewusstsein rufen, dass gastfreundliches Verhalten durchaus wahrgenommen und gewürdigt wird - und letztlich auch zu einem anständigen Auftritt der Auswärtsfahrer beiträgt", begründete V.I.R.U.S.-Vorstandsmitglied Sig Zelt.

Die Auszeichnung freute besonders Gerhard Seckler, Initiator und Augsburg-Calling-Projektleiter: "Der Pokal hat Signalwirkung dafür, dass das Fan- und Regionen verbindende Spektakulum Augsburg Calling mit seiner Mixtur aus Fußball und Rockmusik ins Schwarze trifft."

Volles Programm für und mit Dortmunder Fans



In der laufenden Bundesliga-Saison hat "Augsburg Calling" schon vier Mal stattgefunden, die Organisation dieses Vorzeigeprojekts stemmen inzwischen mehrere starke Partner: Die Stadt Augsburg mit ihrem Kultur- & Sport-Projekt ku.spo, die Regio Augsburg Tourismus GmbH, der FC Augsburg sowie weitere Partner und Netzwerke aus den Bereichen Musik, Sport und Kultur.

Wie ein "Augsburg Calling" abläuft, durften zuletzt die Fans von Borussia Dortmund erleben. Für den Samstagnachmittag – das Spiel begann um 18.30 Uhr – war eine zweistündige Stadtführung "2000 Jahre Augsburg" organisiert. Am Abend fand ab 21 Uhr eine Fan-Party mit Live-Bands aus Dortmund und Augsburg sowie Überraschungsgästen statt. Und damit nicht genug: Am Sonntag bot "Augsburg Calling" noch ein gemeinsames Frühstück, einen Stadtbummel und ein abschließendes Fan-Mittagessen. Und so war es kaum verwunderlich, dass sich Samstag nach Spielende schnell beide Fangruppen mischten, gemeinsam feierten und sangen.

Recall aus Bremen



Inzwischen ist sogar schon ein "Augsburg Recall" ertönt. Die Fans von Werden Bremen, die in der laufenden Spielzeit neben Dortmundern, Mönchengladbachern und Freiburgen zu Gast bei "Augsburg Calling" waren, revanchierten sich am vergangenen Wochenende rund um die Partie SV Werder - FC Augsburg. Einer Stadionführung am Freitagabend folgte Samstag eine Stadttour durch Bremen, eine Fahrt mit der Fähre zum Bundesliga-Spiel im Weser-Stadion und eine Fan-Party bis tief in die Nacht. Ein Frühstück im Ostkurvensaal im Weserstadion am Sonntagvormittag rundete das Programm ab.

Die Idee der Bremer wird sicherlich keine Ausnahme bleiben, nachdem "Augsburg Calling" in der Vergangenheit auch schon vom Augsburger Projekt auswärts in Freiburg, Mönchengladbach, Koblenz und Berlin durchgeführt wurde. Knapp fünf Jahre nach dem Startschuss für "Augsburg Calling" kann Augsburgs Kultur- und Sportbürgermeister Peter Grab feststellen: "Augsburg Calling macht aus Konkurrenten Freunde."