Wolfsburg - Gelöst war die Stimmung natürlich im Lager des VfL Wolfsburg nach dem überfälligen Heimsieg, personell allerdings konnte Pierre Littbarski vorerst keine Fortschritte melden. "Grafite ist am Samstag etwas gelaufen, Diego Benaglio wird es am Montag versuchen. Beide sind aber nach wie vor Wackelkandidaten", so der Chef-Trainer im Hinblick auf das Auswärtsspiel in Leverkusen, für das er auch mit Josue nicht unbedingt rechnet: "Ich will nicht sagen, dass seine Oberschenkel-Verletzung langwierig ist, aber er braucht sicher noch etwas Zeit."

Ebenfalls nicht auf dem Rasen sah man Arne Friedrich und Simon Kjaer. Während der Däne sich allerdings nur schonte, hatte Friedrichs Fernbleiben einen besonderen Grund. So unterzog sich der Nationalspieler am Samstag einer ambulanten Augen-Operation und wurde aufgrund eines kleinen Lochs in der Netzhaut mit einem Laser behandelt. "Das klingt allerdings wilder, als es ist", erläuterte der 31-Jährige: "Die Sache musste einfach mal gemacht werden und war auch schon länger geplant. Ich gehe davon aus, dass ich schon Mitte der Woche wieder mit der Mannschaft trainiere."