Es geht beim Hamburger SV wieder zur Sache. Nach drei Tagen intensiven und umfangreichen Leistungstests steht jetzt wieder das Lieblingskind aller Fußballer im Mittelpunkt: der Ball.

400 Trainingskiebitze schauten am beim Aufgalopp der Bundesligamannschaft an der HSH Nordbank Arena vorbei, um sich die neuen HSV-Gesichter, vor allem das Trainerteam um Martin Jol, genauer zu begutachten.

Und eins wurde von Anfang an deutlich: Die Tage der langen Waldläufe scheinen endgültig vorbei. Viele Ballberührungen kündigte der neue Trainer schon in ersten Interviews an. Er ließ er Taten folgen. Um 8:58 Uhr, also fast eine Stunde vor dem offiziellen Beginn, ging Konditionstrainer Michael Lindemann raus auf den Platz.

Neuzugang Aogo mit dabei

Unterm Arm hatte er aber keine Medizinbälle oder Hanteln, sondern viele Hütchen und Stangen. Damit baute er gleich ein paar Übungen zur Pass- und Laufschule auf. Co-Trainer Zeljko Petkovic zeigte den Spielern nach einigen Koordinations- und Aufwärmübungen gleich einmal einige neue Passübungen.

Insgesamt konnte das Trainerteam 17 Spieler in die Übungen einbeziehen. Mit dabei war auch Neuzugang Dennis Aogo, der sich nach kurzer Zeit bereits bestens aufgehoben fühlt. "Schon die ersten Tage wurde ich super aufgenommen. Ich freue mich, hier zu sein", lächelte Aogo bei seiner Ankunft. Sein Kollege aus Freiburger Zeiten, Jonathan Pitroipa, hat ebenso noch verlängerten Urlaub, wie Guy Demel, Tim Atouba (beide Pause aufgrund des Afrika-Cups), Rafael van der Vaart, Nigel de Jong, Joris Mathijsen und Piotr Trochowski (EURO-Pause).

Castelen mit gesonderter Einheit

Dagegen werden Paolo Guerrero, Ivica Olic und David Jarolim erst bei der zweiten Einheit am Nachmittag mitmischen, vormittags holten sie noch die Leistungstests nach. Dafür konnte sich Jol ein Bild von einigen Youngsters machen. Neben Tunay Torun mischten auch Mamadi Keita, Timo Kunert und A-Juniorenspieler Daniel Nagy bei der Übungseinheit mit.

Romeo Castelen absolvierte mit Markus Günther eine gesonderte Einheit auf dem Platz. Er wird sicherlich erst in ein paar Tagen zur Mannschaft stoßen. Maxim Choupo-Moting ist nach seinem Meniskus-Eingriff ebenfalls auf dem Weg der Besserung und aber noch weit entfernt von "echten" Trainingseinheiten. Doch auch er genießt, dass es endlich wieder los geht.