Zusammenfassung

  • Ousmane Dembele verlässt Borussia Dortmund.

  • Der Offensivspieler wechselt zum FC Barcelona und bringt dem BVB eine Ablöse von mindestens 105 Millionen Euro.

  • In einem Jahr beim BVB hat der Franzose auf dem Platz mit starken Leistungen geglänzt.

Köln - Nun ist es fix: Ousmane Dembele wechselt nach bestandenem Medizincheck von Borussia Dortmund zum FC Barcelona. Der Franzose hat sich nach einer herausragenden Debüt-Saison in der Bundesliga nachhaltig für die Neymar-Nachfolge bei den Katalanen empfohlen.

"Einen Ousmane Dembele kann man nicht eins zu eins ersetzen", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, wenngleich Borussia Dortmund eine Ablösesumme von 105 Milllionen Euro plus variabler Transferentschädigungen bis zu einer maximalen Gesamthöhe von rund 40 Prozent der fixen Ablöse erhält.

Sinnbildlich für den Stellenwert Dembeles war etwa das DFB-Pokalhalbfinale gegen den FC Bayern München, wo der Franzose mit einem seiner unnachahmlichen Haken David Alaba aussteigen ließ und den Ball zum entscheidenden 3:2 in den Knick hämmerte.

Elf Torvorlagen und sechs Tore in der Bundesliga

Rückbick: Vor einem Jahr wechselte der damals 19-Jährige und noch weitgehend unbekannte Dembele von Stade Rennes nach Dortmund. Und obwohl er eigentlich behutsam aufgebaut werden sollte, schlug er direkt ein. Mit seiner eleganten Ballannahme, seinem Antritt und seinen Haken war er von den gegnerischen Abwehrreihen kaum zu stoppen.

Doch Dembele hatte auch das Auge für die Mitspieler. Elf Torvorlagen in der Saison 2016/17 sprechen eine deutliche Sprache, sechs Tore erzielte er außerdem selbst. Dazu folgte die erste Nominierung für die französiche Nationalelf - und die Auszeichnung zum Bundesliga Rookie der Saison 2016/17.

Video: Dembele ist der Top-Rookie 2016/17

Doch Borussia Dortmund beweist aktuell, dass es auch ohne den Tempodribbler höchst erfolgreich ist. Der BVB grüßt nach zwei Spieltagen von der Tabellenspitze. "Wir haben ein Team mit großer Perspektive", fügte Watzke hinzu. Und mit dem erst 18-Jährigen Christian Pulisic hat man einen absolut würdigen Dembele-Nachfolger bereits in den eigenen Reihen. Darüber hinaus präsentierte der BVB just in dem Moment, als Dembele bei Barcelona vorgestellt wurde, ein neues, vielversprechendes Gesicht für die rechte Außenbahn: Den ukrainischen Nationalstürmer Andrey Yarmolenko.