Bayern Münchens Mark van Bommel glaubt nicht daran. Felix Magath dagegen will davon aktuell nichts wissen. Die Rekord- und Titeljagd des VfL Wolfsburg geht in die nächste Runde.

Das 2:1 gegen Bayer Leverkusen war der zehnte Sieg in Folge für die "Wölfe" - einen längeren Siegeszug gab es in der Bundesliga-Geschichte innerhalb einer Saison noch bei keinem Team.

Magath: "Wir müssen dagegenhalten!"

Der FC Bayern schaffte 15 Siege 2005 - allerdings saisonübergreifend und dass dieser Rekord in München bleibt, erwarten die Münchener. "Wolfsburg gewinnt keine 16 Spiele in Folge", so Kapitän van Bommel.

Rekorde? Titel? Nicht das Thema von Felix Magath. Er konzentriert sich lieber auf das Tagesgeschäft und das Gastspiel bei Energie Cottbus (ab 16:30 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio): "Ich erwarte eine sehr kampfbetonte Partie, in der wir dagegenhalten müssen. Machen wir das nicht, wird es ein sehr schweres Spiel für uns."

Sicherheit durch Erfolge

Und auch die Cottbusser versprechen den Wolfsburgern einen heißen Tanz: "Wir haben doch null zu verlieren! Daran können unsere Spieler nur wachsen", sagt Manager Steffen Heidrich im "kicker". Trainer Bojan Prasnikar fordert: "Wir müssen gemeinsam verteidigen, kompakt sein. Aber auch mutig nach vorn spielen."

Viel Mut und Selbstvertrauen sammelte in den vergangenen Wochen aber eher der VfL Wolfsburg. Selbst nach durchwachsenen Vorstellungen wie gegen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen gewannen die Niedersachsen beide Male mit 2:1 - die Mentalität stimmt. "Wir haben durch unsere Erfolge Sicherheit in unserem Spiel", so Magath.

Der Lieblingsgegner aus der Lausitz

Das Wort Meisterschaft will der Erfolgscoach aber weiter nicht in den Mund nehmen: "Wir haben in Wolfsburg in der vergangenen Zeit einiges aufgebaut und entwickelt. Und wir müssen auch in der Zukunft noch sehr viel arbeiten. Momentan haben wir noch ein junges und unerfahrenes Team." Und auch seine Spieler halten sich zurück: "Noch haben wir nichts erreicht", sagt auch Torhüter Diego Benaglio.

Die Aufgabe in Cottbus wird aufgrund der Tabellensituation des Gegners keine einfache, aber zumindest der Blick in die Statistiken sollte den "Wölfen" neben ihrem Lauf und ihrer Offensive mit Grafite und Co. Mut machen. Denn Cottbus ist für Wolfsburg das, was man einen "Lieblingsgegner" nennt: Nur ein Bundesliga-Sieg gab es in elf Duellen für die Lausitzer.

Cottbus bangt um Trio

Und auch Felix Magath verlor in seiner Trainerkarriere nur ein einziges Mal gegen Cottbus. Damals noch als Trainer von Eintracht Frankfurt. Nicht nur ihre Bilanz gegen Wolfsburg und Magath wollen die Cottbusser verbessern, sondern auch ihre aktuelle Situation in der Bundesliga.

Das 0:4 zuletzt bei Schalke 04 war bitter und "kann man nicht schönreden", sagt Manager Heidrich - jetzt gilt es Wiedergutmachung zu betreiben. "Das Spiel ist für beide Mannschaften unglaublich wichtig", sagt Trainer Prasnikar, der vor dem Spiel um wichtige Stützen wie Timo Rost, Daniel Ziebig und Stanislav Angelov bangen muss. Deren Einsatz entscheidet sich kurzfristig.