Sieben Jahre musste der VfL Bochum auf einen Sieg gegen Hertha BSC warten. Mit seinem Tor in der 47. Minute brachte Interimskapitän Anthar Yahia seine Mannschaft auf die Siegesspur und sicherte so den ersten "Dreier" für die Blau-Weißen.

Nach der Partie im rewirpowerSTADION stellte sich der Verteidiger den Fragen von bundesliga.de.

bundesliga.de: Anthar Yahia, herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Wie groß ist die Erleichterung, den Platz als Sieger verlassen zu haben?

Anthar Yahia: Sehr groß. Wir wollten unbedingt gewinnen. Wir haben heute eine bessere Leistung gebracht als in den beiden ersten Spielen. Wir standen kompakt, sind aggressiver aufgetreten als zuvor. Außerdem war unser Torwart Philipp Heerwagen ein starker Rückhalt für uns.

bundesliga.de: Wo sehen Sie Gründe für die Leistungssteigerung im Vergleich zur Niederlage auf Schalke?

Yahia: Wir haben alle gekämpft und sind sehr zufrieden. Die ganze Mannschaft hat sich unterstützt, alle haben richtig gut zusammen gearbeitet. Auch die Unterstützung der Fans war wichtig, vor allem in der letzten Viertelstunde.

bundesliga.de: Sie tragen nach der Verletzung von Marcel Maltritz die Kapitänsbinde, erzielten mit Ihrem Freistoßtreffer das entscheidende Tor. Waren Sie besonders motiviert?

Yahia: Natürlich. Es ist immer schön, für seinen Verein die Binde zu tragen. Aber auch ohne Binde gebe ich immer mein Bestes und übernehme Verantwortung. Freistöße habe ich auch früher schon geschossen, auch aus dieser Distanz. Ich habe einfach drauf gehalten - mit Erfolg. Bei so einer Entfernung zum Tor muss man einfach schießen. Ich freue mich total über den Treffer, der uns drei Punkte gebracht hat.

bundesliga.de: In der ersten Halbzeit hatten Sie das Tor eigentlich schon auf dem Fuß und verpassten die Führung nur knapp, Hertha-Torwart Jaroslav Drobny konnte sein Tor mit Mühe sauber halten.

Yahia: Stimmt, das hat mich sehr gewurmt. Ich habe den Ball leider erst im letzten Moment gesehen und konnte ihn nicht richtig treffen. Aber im zweiten Anlauf hat es ja geklappt.

bundesliga.de: Neuzugang Andreas Johansson hatte gegen Berlin seinen ersten Auftritt im VfL-Dress. Was für ein Typ Spieler ist er?

Yahia: Andreas Johansson hat sich sehr gut ins Team integriert. Er hat die Mitspieler unterstützt und viel kommuniziert. Er passt gut zu uns, spricht auch schon Deutsch. Außerdem hat er eine tolle Übersicht und Technik.

bundesliga.de: Ihr Team hat nun zwei Auswärtsspiele vor sich. Am nächsten Spieltag geht es nach Leverkusen, anschließend nach Hoffenheim. Wie muss der VfL spielen, um die ersten Auswärtszähler einzufahren?

Yahia: Wenn wir so auftreten wie gegen Berlin, haben wir eine gute Chance zu punkten. Wir werden auf jeden Fall alles geben. Für den Kopf war es wichtig, zu Null zu spielen. Auf diesen Erfolg müssen wir aufbauen.

Das Gespräch führte Vera Schmidt