München - Schlag auf Schlag geht es weiter für die deutsche Nationalelf. Nach dem umjubelten 3:0-Erfolg im EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei steht am Dienstagabend das Auswärtsspiel in Kasachstan an. Bundestrainer Joachim Löw ist überzeugt, dass seine Mannschaft "die gleiche Einstellung wie gegen die Türkei finden und diese Herausforderung bewältigen wird".

Dass der WM-Dritte die Aufgabe gegen den "Underdog" auf die leichte Schulter nehmen könnte, schloss der Bundestrainer aus. Man habe schon im September nach dem Belgien-Spiel (1:0) anschließend gegen Aserbaidschan (6:1) gezeigt, "dass wir jeden Gegner ernst nehmen".

Verzichten muss Löw auf Verteidiger Jerome Boateng, der wegen einer Magen-Darm-Grippe ausfällt. Mesut Özil, der sich gegen die Türkei eine Knöchelprellung zuzog, wird wohl zur Verfügung stehen. "Wenn alles normal läuft, werde ich keine Änderungen vornehmen", sagte der Bundestrainer. bundesliga.de hat die Fakten zum vierten Spiel der DFB-Elf in der EM-Qualifikation (ab 18:45 Uhr im Live-Ticker).


Die Ausgangslage:

Die deutsche Nationalelf führt die Gruppe A mit der Idealausbeute von neun Punkten bei einem Torverhältnis von 10:1 souverän an. Kasachstan liegt mit null Punkten und 0:7 Toren auf dem vorletzten Platz.


Das sagen die Trainer:

Joachim Löw (Deutschland): "Wir müssen auf der Hut sein, es wird ein hartes Stück Arbeit auf uns zukommen. Kasachstan ist stärker als Aserbaidschan. Wir müssen und werden noch mal eine Energieleistung verbringen. Wenn wir dann zwölf Punkte haben, bin ich absolut zufrieden."
Bernd Storck (Kasachstan): "Für uns geht es nur darum zu lernen. Das ist eine wunderbare Möglichkeit für meine Spieler, sich weiterzuentwickeln. Wir bekommen von einer der besten Mannschaften der Welt Anschauungsunterricht auf höchstem Niveau. Für mich ist Deutschland der klare Favorit in dieser Gruppe und vielleicht derzeit die beste Mannschaft der Welt, sogar noch einen Tick besser als Weltmeister Spanien. Wir wollen Deutschland so lange es geht ärgern und selbst in der Offensive Nadelstiche setzen. Ich weiß, dass das sehr schwer wird, aber wir haben auch beim unglücklichen 0:2 gegen Belgien viele Chancen gehabt."


Das Stadion:

Die Astana Arena in der gleichnamigen kasachischen Hauptstadt bietet 30.000 Zuschauern Platz. Gespielt wird auf Kunstrasen. Zum ungewohnten Untergrund sagt DFB-Coach Löw: "Wir müssen und werden es schaffen, uns auch darauf einzustellen."

Das Stadiondach wird gegen Deutschland voraussichtlich geschlossen sein. Von der Atmosphäre her werde es nicht so prickelnd werden für das DFB-Team wie zuletzt in Berlin, glaubt Bernd Storck, Nationaltrainer der Kasachen: "Gegen Belgien waren 9.000 der 30.000 Plätze besetzt. Das liegt daran, dass sich der durchschnittliche Kasache keine Eintrittskarte erlauben kann, die ein Zehntel seines Monatslohns kostet."


Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: 1 Neuer - 16 Lahm, 17 Mertesacker, 14 Badstuber, 5 Westermann - 18 Kroos, 6 Khedira - 13 Müller, 8 Özil, 10 Podolski - 11 Klose
Kasachstan: Sidelnikov - Kirov, Popov, Abdulin, Rozhkov - Nurgaliyev, Averchenko, Geteriyev, Schmidtgal - Khiznichenko, Zhumaskaliyev