Dortmund - Große Erleichterung beim BVB: Dortmund kann Europa! Nach den ernüchternden Ergebnissen der letzten Champions-League-Saison gelang dem Team von Trainer Jürgen Klopp nun durch einen verdienten 1:0-Sieg gegen Ajax Amsterdam ein Einstand nach Maß in der Hammergruppe der "Königsklasse". Vor allem Mats Hummels fiel eine Zentnerlast vom Herzen.

In der 87. Minute versetze Robert Lewandowski den Signal Iduna Park in kollektiven Freudentaumel. Und einer freute sich besonders. Mats Hummels bedankte sich bei seinem Mannschaftskollegen für das goldene Tor, nachdem er selbst zuvor in der 58. Minute einen Foulelfmeter vergeben hatte.

"Der Schuss war eine Katastrophe. Das passiert wenn man sich beim Anlauf noch umentscheidet", so Dortmunds Abwehrchef. Gut, dass Robert Lewandowski nach mehreren vergebenen Chancen kurz vor Schluss die Nerven behielt und aus kurzer Distanz einnetzte.

Sonderlob für Lewandowski



Nach einem nervenaufreibenden Spiel, das der BVB in der vergangenen Champions-League-Saison wohl nicht mehr gewonnen hätte, zeigte sich Trainer Jürgen Klopp zufrieden. "Das war ein unglaublich intensives Spiel. Wir entwickeln uns weiter und ziehen unser Ding immer durch, zwar nicht immer gleich, aber für diesen Gegner war das heute der Plan."

Für seinen Torschützen hatte er derweil ein Sonderlob parat. "Das war ein sensationelles Tor, überragend gemacht. Das zeichnet einen Torjäger aus".
Gegen kompakt auftretende Niederländer, die durch den Ex-Hoffenheimer Ryan Babel stets auf Konter lauerten, rannte Dortmund ein ums andere Mal vergeblich an und hatte in einigen Situationen sogar Glück nicht in Rückstand zu geraten. Die größte Ajax-Chance durch Kapitän Siem de Jong vereitelte Keeper Roman Weidenfeller mit einer Glanzparade.

"Mir ist ein Gebirge vom Herzen gefallen"



Am Ende belohnte sich der BVB für seine engagierte Leistung mit dem Last-Minute-Sieg. Das Tor von Lewandowski war auch bitter nötig, denn ein erfolgreicher Start gegen den 31-maligen niederländischen Meister war praktisch Pflicht, um in der Gruppe mit Manchester City und Real Madrid eine Chance aufs Weiterkommen zu haben.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte: "Mir ist nach dem Führungstor ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen. Wir waren in der zweiten Halbzeit zwingender als Ajax, das Tor lag in der Luft. Ich bin sehr froh, dass wir das Tor dann doch noch gemacht haben, und dass wir zu Hause zu Null gespielt haben. Das gibt uns jetzt eine sehr gute Ausgangsposition."

Lewandowski ist bereits auf den Geschmack gekommen und sieht sein Team gegen den nächsten "dicken Brocken" nicht chancenlos: "Manchester City ist eine große Mannschaft, aber wir können auch gegen sie gewinnen. Wir dürfen aber auf dem Niveau nicht zu viele Fehler machen."

Van der Vaart will "dem BVB wehtun"



Auf "normalem Bundesliga-Niveau" muss die Klopp-Elf am Samstag beim Hamburger SV ran. Dort kommt es zu einer weiteren "holländischen" Begegnung.

Der HSV mit seinem "Heilsbringer" Rafael van Vaart taumelt nach völlig verpatztem Saisonstart (drei Spiele, null Punkte) mal wieder Richtung Tabellenende. "VDV" gibt sich dennoch zuversichtlich: "Hoffentlich brennt hier das Stadion, und wir können Dortmund schlagen. Der BVB hat eine sehr gute Mannschaft, aber wir brauchen keine Angst zu haben. Wenn wir zu Hause Pressing spielen, muss das dem Gegner auch weh tun."

Von den Qualitäten seines Teams ist er überzeugt. "Wir müssen das zusammen machen. Und die Jungs machen das auch gut: Sie haben gezeigt, dass sie kämpfen wollen und auch kämpfen können. Und dass sie gut Fußball spielen können." Und ausgerechnet jetzt kommt der Meister, der seit 31 Bundesliga-Spielen ungeschlagen und nun auch in Europa angekommen ist.

Markus Hoffmann